Fehlende Väter - kaputte Familien

Themen rund um den hohen Wert der Ehe, Singel-Dasein und Sexualität.

Moderator: Hellmut

Fehlende Väter - kaputte Familien

Beitragvon Jesusfreak » Samstag 6. Juni 2009, 22:39

Liebe Frauen und Männer, Mütter und Väter

Das Vaterbild hat sich in den letzten Jahrzehnten dramatisch verschlechtert. In vielen Familien ist es so, dass die Mutter den Vater verdrängt hat und dieser leider nur noch eine Gastrolle besitzt. Der Vater besitzt anscheinend nur noch die Kompetenz zum Geld verdienen, technische Probleme zu lösen und alljährlich die Steuererklärung auszufüllen.

Töchter und Söhne brauchen unbedingt einen Vater. Wachsen Kinder einseitig auf, werden sie in Verhaltensweisen gedrängt die sie in der Entwicklung beeinträchtigen. Es ist kein Geheimnis, das die stark steigende Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen auf die seelische und emotionale Verwahrlosung der Elterngeneration zurückzuführen ist.

Kinder und Jugendliche suchen unbewusst nach Vaterersatz!

Sie suchen diese väterliche Zuneigung in wechselnden Beziehungen, oft auch Homosexualiät, Drogen, Gewaltbereitschaft und anderen negativen Szenarien. Amerikanische Soziologen haben längst begonnen, die Verheerungen einer vaterlosen Gesellschaft zu untersuchen:

Aus vaterlosen Familien stammen:

63% der jugendlichen Selbstmörder
71% der schwangeren Teenager
90% aller Ausreisser und obdachlosen Kinder
70% der Jugendlichen in stattlichen Einrichtungen
85% aller jugendlichen Häftlinge
71% aller Schulabbrecher
75% aller Heranwachsenden in Drogenentzugszentren

Diese Statistik ist ein paar Jahre alt, die heuten Zahlen sind noch düsterer.

Die christlichen Kirchen und Gemeinden (WIR alle) müssen alles daran setzen, die Familie zu stärken, Elternschaft zu fördern und ein intaktes, gleichberechtigtes Zusammenleben mit Kindern zu unterstützen. Väter müssen mehr Verantwortung innerhalb der Familie übernehmen und die ganze Familie zusammen mit der Ehefrau nach biblischen Grundsätzen leiten.

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Fehlende Väter - kaputte Familien

Beitragvon Sonnenstrahl » Sonntag 7. Juni 2009, 07:49

Und was passiert bitte mit den Kindern, wo der Vater gegangen ist, weil eine andere Frau 'besser' war und sich nun nicht um seine Kinder kümmert?
Was glaubst Du wohl, was ich oft für einen Spagath machen muss - ich kann nur eines machen: meine Kinder in Gottes Hand legen, damit das, was Du alles geschrieben hast, mit meinen Kinder NICHT passiert...
Eine nachdenkliche Uli :(
Fürbitte ist Fernwärme für frierende Freunde!Waldemar Grab
Sonnenstrahl
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 26. Mai 2009, 14:37

Re: Fehlende Väter - kaputte Familien

Beitragvon bebo » Sonntag 7. Juni 2009, 09:15

Lieber Jesusfreak

Danke für diese Statistiken. Verstehe ich das richtig, dass dies Christen und Nationen betrifft? Sind wirklich düstere Zahlen. Was mich am allermeisten traurig macht, ist dass die Jugendlichen einen Vaterersatz in Drogen, Gewalt, etc. suchen. Dabei haben wir einen wunderbaren Vater im Himmel der uns nie verlässt.
Ich sehe es auch so, dass Christen eine Vorbildfunktion übernehmen sollen. Und ein gutes Zeugnis darstellen. Und somit unseren HERRN ehren.

Liebe Grüsse
Benjamin
bebo
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 12:31
Wohnort: Münchwilen TG

Re: Fehlende Väter - kaputte Familien

Beitragvon Jesusfreak » Sonntag 7. Juni 2009, 09:18

Liebe Uli

Ich hoffe sehr - und bete dafür - dass dies alles nicht passiert bei deinen Kindern. Es geht nicht darum, jemandem die Schuld zuzuweisen.

Ich habe ja auch geschrieben: "Väter müssen mehr Verantwortung innerhalb der Familie übernehmen und die ganze Familie zusammen mit der Ehefrau nach biblischen Grundsätzen leiten." Väter, die einfach verschwinden, begehen einen grossen Fehler!

Das Problem IST da - die Väter fehlen (warum auch immer) und wir alle sind dazu aufgefordert diese Situation zu verbessern und das möglichste für unsere Kinder zu tun, damit sie im Glauben stark aufwachsen können.

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Fehlende Väter - kaputte Familien

Beitragvon Lydie » Sonntag 7. Juni 2009, 13:54

Lieber Jesusfreak! :)

Das íst so ein wichtiges Thema, was Du ansprichst!

Meine Überzeugung ist, dass der an Christus gläubige Vater, eine sehr wichtige Rolle im Leben seiner Kinder spielt.

Da wir leider keine Kinder haben, kann ich l nicht berichten, wie man Mann seine Vaterrolle auslebt.

Aber ich kann erzählen, wie ich meinen Vater erlebt habe. Mein Vater war ein treuer Beter! Er hat für mich immer wieder gebetet, Er war sehr liebevoll und hat sich trotz vieler Arbeit, Zeit für mich genommen.
Er war ein großes Vorbild für mich, in seiner Liebe zu Gott und den Menschen. Durch meinen Vater und meine Mutter, die für mich beteten, dass ich zum Glauben an Jesus komme, habe ich schon mit 8 Jahren bei einer Kinderevangelisation eine Entscheidung für Jesus Christus getroffen.

Kinder brauchen einen authentischen Vater, der auch seine Fehler zugibt und ein lebendiger Hinweis auf unseren liebenden Vater im Himmel ist!

Aber ich wage es zu behaupten, dass NUR gläubige Väter diese Aufgabe ernsthaft mit Gottes Hilfe wahrnehmen können.

Liebe Grüsse
Lydie
Lydie
Von uns gegangen im Juli 09
 
Beiträge: 1510
Registriert: Dienstag 2. Januar 2007, 12:13

Re: Fehlende Väter - kaputte Familien

Beitragvon Jesusfreak » Sonntag 7. Juni 2009, 20:43

Liebe Lydie

Wie recht du hast! Dazu kann ich nur noch Amen sagen.

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Fehlende Väter - kaputte Familien

Beitragvon andrej » Dienstag 30. Juni 2009, 02:55

Ist das nicht so, dass der Hirte für die Herde verantwortlich ist? So sagt es die Schrift. Deswegen ist ein Vater in der Rolle des Hauspriesters. Man kann sich nicht drücken, die kosten hätten vorher überschlagen werden müssen. Und doch sind wir Väter nicht ohne Fehler und brauchen dringend die Gnade und Hilfe von Jesus der der hohepriester ist. Wir können unsere Kinder nicht bekehren, aber ihnen helfen den Weg zu finden. Wichtig ist es eben die aufgaben wahrzunehmen. Man hört immer mehr: ach der ist mit dem PC verheiratet o.ä. Das ist wirklich eine große gefahr für uns, etwas vor die Familie zu stellen was dahinter gehört.
Nochmal: Die hauptverantwortung für die Familie und deren Zustand liegt beim Vater.
Mit Freundlichen Grüßen,

Andrej Krieger


Es spricht, der solches zeuget: Ja, ich komme bald. Amen. Ja komm, HERR Jesu!
Benutzeravatar
andrej
Junior-Poster
Junior-Poster
 
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 09:57
Wohnort: Bielefeld


Zurück zu Ehe & Familie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron