Partner sucht nicht aktiv nach Arbeit

Themen rund um den hohen Wert der Ehe, Singel-Dasein und Sexualität.

Moderator: Hellmut

Partner sucht nicht aktiv nach Arbeit

Beitragvon Seelenheil » Donnerstag 1. Mai 2014, 15:08

Hallo,

ich weiß gerade nicht weiter, deshalb poste ich diesen Beitrag. Mein Partner ist im Oktober 2013 zu mir nach Hessen gezogen. Wir haben ähnliche Ansichten und er ist ebenfalls Christ.

Ich hab ihn echt lieb, aber was mir Sorgen bereitet ist, dass er nicht wirklich aktiv ist was eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle betrifft.

Er hat schon 2 Ausbildungen im Einzelhandel und Grafikdesign absolviert, möchte aber nicht mehr in diesen Bereichen arbeiten. Er mag es zu fotografieren und würde gerne eine Ausbildung als Fotograf machen. Bis jetzt hat er nur eine Bewerbung abgeschickt.

Es ist wichtig realistisch zu bleiben, klar könnte man sich selbständig machen, um mit Bildern Geld verdienen, aber da muss man eben richtig gut sein.

Wenn man sich zusammen eine Zukunft aufbauen möchte, dann muss jeder seinen Teil dazu beitragen. Heutzutage kostet nun mal alles Geld. Ich bin nicht geldgierig und habe nicht vor in Luxus zu schwelgen. Mein Wunsch ist es einfach gut über die Runden zu kommen.

Gott möchte, dass wir arbeiten gehen und nicht zuhause rum sitzen und nichts machen. Ich habe schon ein paar Mal mit ihm darüber geredet und er sagte, dass er ja arbeiten oder eine Ausbildung machen möchte.

Wenn man aber nicht aktiv wird, kann man lang drauf warten. Mein Vater sagte erst heut wieder ob er sich denn intensiv bewirbt. Ich kapiere das einfach nicht und weiß nicht weiter. Man muss sich schon in Bewegung setzen von alleine passiert nichts.

Ich werde noch mal mit meinem Partner reden, wenn es so bleibt müssen wir wohl leider getrennte Wege gehen. Ich stelle hier ja keineswegs Geld in den Mittelpunkt oder? Ich kann mir ein Leben mit einem Mann der nicht arbeiten geht einfach nicht vorstellen.

Wäre um Rat sehr dankbar.
Seelenheil
Neu angekommen
Neu angekommen
 
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 1. November 2013, 16:06

Re: Partner sucht nicht aktiv nach Arbeit

Beitragvon Drafi » Donnerstag 1. Mai 2014, 16:01

Nein, du bist nicht geldgierig. Es ist natürlich, dass man einen vernünftigen Ehepartner haben will. Die Bibel ist aktuell. Lies bitte in Hebräer 13,4-6 nach, wie du handeln sollst. :dafuer:

Gottes Segen,
Drafi
Drafi
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 83
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 13:06

Re: Partner sucht nicht aktiv nach Arbeit

Beitragvon luwy » Montag 5. Mai 2014, 16:17

Liebe Seelenheil,
so, wie ich Christus verstehe, gibt es für Christen nur zwei Gründe für Scheidung:

1) Der Partner ist nicht Christ und will die Scheidung
2) Der Partner hat Ehebruch begangen.

Alles andere ist aus meiner SIcht biblisch nicht zu rechtfertigen. Wer dennoch sich scheiden lässt und erneut heiratet, der begeht Unzucht, bzw. wenn der Partner erneut heiratet, dann hat der Partner der die Scheidung wollte, den anderen zur Unzucht gebracht.
Jetzt kannst Du natürlich sagen, daß Du mit ihm staatlich/kirchlich nicht verheiratet bist.

Nun, nach alttestamentlichem Muster wäre die Ehe geschlossen, sobald ein Mann mit einer Jungfrau Sex einvernehmlich Sex hat. Wenn Du diese Ansicht teilst, dann ist es keine Sünde, mit Deinem Partner das Bett zu teilen, dafür bist Du dann aber auch verheiratet, und die Grundsätze zum Thema Scheidung gelten für Dich. Deine Entscheidung "getrennte Wege" zu gehen, führt zu Unzucht.

Wenn Du dagegen sagst, daß diese Muster für Dich nicht gilt, dann hast Du Sex ohne verheiratet zu sein, bist also im Sinne des Neuen Testamentes unzüchtig.

Und nach Paulus kann kein Unzüchtiger das Himmelreich ererben.

Ausrichtung auf das Wort Gottes und auf Jesus Christus braucht Ihr also so oder so.

Was nun Deinen Partner angeht: Hast Du nicht gewußt, wie er ist, bevor Du beschlossen hast, mit ihm die Wohnung zu teilen?

Oder war er vielleicht vorher nicht so?

Kann es sein, daß er an einer Depression leidet und deswegen nichts weiterbringt?

Ich schreibe Dir nichts vor, wie Du leben sollst, und sei Dir sicher, ich verurteile Dich auch nicht. Das Obige sind nur Denkanstöße anhand der Heiligen Schrift.
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Partner sucht nicht aktiv nach Arbeit

Beitragvon angelika » Montag 5. Mai 2014, 18:03

Hallo Luwy,

wie läuft es eigentlich mit den Menschen, die später, nach einer Scheidung, zu Christus gefunden haben, aber zwischenzeitlich
wieder geheiratet haben?
Ist dann trotzdem der 1. Mann, der gültige? Mann?
Wahrscheinlich saudumme Frage, aber mich würde es interessieren.
Weisst Du darauf eine biblische Antwort? Das wäre nett von Dir.
LG Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Partner sucht nicht aktiv nach Arbeit

Beitragvon luwy » Dienstag 6. Mai 2014, 10:36

Also, nach altkirchlicher Tradition galt die Taufe als Neubeginn, als Tod des irdischen Menschen und neue Geburt als Kind Gottes (wie im Römerrief dargelegt). Wer also vor diesem "Tod" schon mal geschieden war, da hat das "Gesetz" gar keinen Anspruch darauf. Es gilt also der Partner, mit dem man verheiratet war, als man zu Christus gefunden hat, bzw. den man danach geheiratet hat. Die Katholische Kirche und die Orthodoxen Kirchen praktizieren das auch heute noch so, bzw. da sie die staatliche Heirat nicht anerkennen, gilt ihnen nur die 1. Hochzeit nach kirchlichem Recht.

Aber wie gesagt, das ist "streng nach Bibel" und "nach der Tradition".

Für mich gilt, der Buchstabe tötet, der Geist macht lebendig. Das heißt, wegen der Hernzenshärte des Gottesvolkes hat Moses den Scheidebrief zugelassen. Und aus dem gleichen Grund würde ich ihn auch heute noch als zulässig sehen, doch jedem, der sich trennen will, muß klar sein: Es ist die eigene Herzenshärte, die einen dazu bringt, und man sollte sich das tausendmal überlegen, bevor man das wirklich tut.Verurteilen will ich damit aber auch niemand, denn das steht mir schon gar nicht zu. Auch bei uns Mormonen gibt es Scheidung. Bei denen, die nur "weltlich" heiraten, ist die Rate nicht anders, als bei anderen Mitbürgern auch. Bei denen, die kirchlich heiraten, liegt die Scheidungsrate bei 5%, und das ist mir viel zu hoch.
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Partner sucht nicht aktiv nach Arbeit

Beitragvon Seelenheil » Dienstag 6. Mai 2014, 15:53

Wir sind weder verheiratet noch wohnen zusammen. Wir wissen schon, dass wir erst zusammen wohnen dürfen, wenn wir verheiratet sind. Darf ich fragen ob du dich selbst auch an deine geschriebenen Worte hältst und danach lebst? Durch deine Ausdrucksweise kommt es für mich rüber als ob du auf einem Podest stehst und mit dem Zeigefinger auf mich zeigst und mir sagst was ich zu tun und zu lassen habe, so ein bisschen von oben herab.

Wir sind alle Sünder, keiner ist gut!!!!!!!!!
Seelenheil
Neu angekommen
Neu angekommen
 
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 1. November 2013, 16:06

Re: Partner sucht nicht aktiv nach Arbeit

Beitragvon luwy » Dienstag 6. Mai 2014, 18:15

Liebe Seelenheil,

ich bin seit 23 Jahren verheiratet mit der Frau, die ich mit 18 Jahren geheiratet habe.

Lebe ich, was ich predige? Ja.

Schaue ich auf Dich herab? Nein. Es tut mir Leid, wenn dieser Eindruck entstanden sein sollte.

Warum habe ich geschrieben, was ich geschrieben habe?

Nun, es gibt ne ganze Menge Menschen, die sich selbst als "gute Christen" sehen, die meinen, daß sie "bibeltreu" sind, die sich aber null für die in der Bibel gelehrte Sexualmoral interessieren. Sie denken, daß Christi Sühnopfer ihnen einen Freibrief gegeben hätte, unverheiratet Sex zu haben, sich zu trennen, wie es ihnen Spaß macht und so weiter. Damit lügen sie sich aber in den Sack. Sie picken sich aus der Bibel einen streichelweichen Gott, der ihnen nichts zu sagen hat. Eine Gebetsmaschine, wo oben ein Vaterunser reingeworfen wird, und dann unten eine Segnung rausgenommen wird.

So eine Ansicht kann ich nicht teilen.

Das Wort Gottes lehrt klar, daß außerehelicher Sex (nicht erst das außereheliche Zusammenwohnen) eine Sünde ist. Und zwar keine kleine, sondern eine, die im Neuen Testament in einem Atemzug mit Mord und Götzendienst genannt wird. Das zu sagen ist meine Christenpflicht.

Aber das heißt nicht, daß ich Dich verurteile oder gar auf Dich herabschaue. Das ist nicht meine Aufgabe, und ich kenne Dich ja auch gar nicht. Aber ist es meine Pflicht, auf das Wort Gottes zu verweisen? Ich meine schon. Wenn Du dann meinst, daß Du im Widerspruch dazu lebst, dann ist es Deine Entscheidung, was Du machst. Stellst Du fest, daß Du nicht im Widerspruch dazu lebst, dann ist es auch Deine Entscheidung, was Du machst. Es hat mit mir nichts zu tun. Ich habe nicht des Recht oder auch nur den Wunsch, eine Entscheidung für Dich zu treffen oder Dich zu beurteilen. Vorallem nicht, wenn ich Dich nicht kenne.

Aber ich gebe Dir meinen Rat, indem ich auf die Grundsätze der Bibel verweise. Und den wolltest Du doch: Den Rat anderer Christen, oder? Warum hättest Du sonst Deine Frage in diesem Forum gestellt?

Nun, meine Antwort war nicht, was Du hören wolltest. Aber zahlt es sich aus, Fragen zu stellen, wenn man eh schon weiß, was man will?

Schau, Deinem Freund hätte ich Thessalonischer 3:10 angeraten: Wer nicht arbeiten will soll auch nicht essen.

Faulheit ist keine christliche Eigenschaft. Wer sagt, daß er Christus nachfolgt, dabei aber faul ist, der lügt sich ebenso in den Sack.

Andererseits, wie ich schon angedeutet habe, könnte es auch etwas Anderes als Faulheit sein, das ihn vom Arbeiten abhält: Ernst zu nehmende temporäre oder dauerhafte psychische Erkrankung zum Beispiel. Also Depression und ähnliches. Sollte so etwas der Fall sein, dann gilt der obige Paulus-Spruch nicht wirklich, denn von einem Kranken kann man erwarten, daß er sich heilen lässt, nicht aber, daß er tut, was er nicht kann.
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Partner sucht nicht aktiv nach Arbeit

Beitragvon Connincton » Montag 19. Mai 2014, 08:56

Ich weiß jetzt nicht wie lange dieser Prozess bei euch schon läuft. Grundsätzlich würde ich aber dazu raten, erst einmal gemeinsam mit ihm darüber zu sprechen. Grundsätzlich ist ja klar, dass man arbeiten muss, um den Alltag finanzieren zu können. Es kann aber auch sein, dass dein Partner auf Grund seiner Situation gelähmt ist und unter Umständen auch mutlos und daher nur eine Bewerbung losgeschickt hat. Ich fände es wichtig, dass bevor du das Handtuch schmeißt, versuchst ihn zu unterstützen.
Unter Umständen muss dein Partner vielleicht an einer Berufsberatung teilnehmen. Als "Künstler" bzw. Fotograf ist es leider so, dass ein regelmäßiges und sicheres Einkommen eher selten sind und es sehr schwer ist, ein erfolgreicher und umsatzstarker Fotograf zu werden.
So weit von mir.

LG Con
Connincton
Neu angekommen
Neu angekommen
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 12. Mai 2014, 07:57


Zurück zu Ehe & Familie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron