Thema:Was sagt die Bibel über Polygamie?

Themen rund um den hohen Wert der Ehe, Singel-Dasein und Sexualität.

Moderator: Hellmut

Thema:Was sagt die Bibel über Polygamie?

Beitragvon Ralph » Freitag 1. August 2008, 18:21

Thema:Was sagt die Bibel über Polygamie?

Das AT ist nicht durch das NT komplett aufgehoben.Man kann aus dem, wie die einzelnen "Geschichten" ausgehen, oder wie sich die Leute verhielten und was GOTT daraus machte, noch heute seine Schlüsse ziehen. Im Alten Testament kommt Vielweiberei recht häufig vor, während das Neue Testament diese ablehnt. Wenn wir die Aussagen des Neuen Testaments zu dieser Frage heranziehen, fällt uns auf, daß JESUS CHRISTUS die von Gott in der Schöpfung festgelegte Ordnung zur allein verbindlichen erklärte. GOTT hatte den Menschen als Mann und Frau geschaffen und einen Mann und eine Frau in der Ehe zu einer neuen Einheit, zu "einem Fleisch", zusammengeführt (Matth. 19,4-8; 1. Mose 2, 24ff).

Evangelium des Matthäus Das 19. Kapitel Verse 4-8ff:
4.Er antwortete aber und sprach zu ihnen: Habt ihr nicht gelesen, daß, der im Anfang den Menschen gemacht hat, der machte, daß ein Mann und Weib sein sollte,
5. und sprach: Darum wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und werden die zwei ein Fleisch sein?
6. So sind sie nun nicht zwei, sondern ein Fleisch. Was nun GOTT zusammengefüget hat, das soll der Mensch nicht scheiden.
7. Da sprachen sie: Warum hat denn Mose geboten; einen Scheidebrief zu geben und sich von ihr zu scheiden?
8. Er sprach zu ihnen: Mose hat euch erlaubt, zu scheiden von euren Weibern, von eures Herzens Härtigkeit wegen; von Anbeginn aber ist's nicht also gewesen.

Das erste Buch Mose Das 2. Kapitel Vers 24ff:
Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und sie werden Sein ein Fleisch.

Diese Ordnung findet eine Bestätigung in 1. Tim. 3, 1+2ff. Dort spricht Paulus von den Voraussetzungen zum Dienst als Ältester (oder "Aufseher", bei Luther "Bischof") in der örtlichen christlichen Gemeinde. Eine dieser Voraussetzungen ist, dass ein Ältester "Mann einer Frau" sein muss, das heißt, er darf nicht zwei oder mehr Frauen haben. Also ist die Einehe die von GOTT gewollte, vorbildliche eheliche Ordnung.

Der erste Brief des Paulus an Timotheus Das 3. Kapitel Verse 1+2ff:
1. Das ist je gewißlich wahr, so jemand ein Bischofsamt begehret, der begehret ein köstlich Werk.
2. Es soll aber ein Bischof unsträflich sein, eines Weibes Mann, nüchtern, mäßig, sittig, gastfrei, lehrhaftig.

Wie aber verträgt sich damit die Vielehe alttestamentlicher Gläubiger? Immerhin hatten die Patriarchen Abraham und Jakob, Glaubensmänner wie David und Könige wie Salomo, mehrere Frauen. Lasst uns zunächst beachten, dass GOTT die Vielehe nirgends angeordnet oder empfohlen hat; er hat sie geduldet, mehr nicht. Und lasst uns als zweites beachten, daß GOTT darauf Wert gelegt hat, uns heutigen Bibellesern anhand zahlreicher Beispiele zu zeigen, wie die Vielehe keine gesegnete Sache war. Sie brachte in allen in der Bibel festgehaltenen Fällen Streit, Bitterkeit, Tränen und Fluch.

Abrahams Ehe mit einer zweiten Frau war Anlaß zu Streit und Trennung in der Familie
(1. Mose 16+21).
Jakobs Vielehe trug ebenfalls Rivalität und Neid ins Haus (1. Mose 29+30).
Eine Frucht von Gideons vielen Frauen war Abimelech, ein Massenmörder und erster falscher König in Israel (Richter 9).
Elkanas beide Frauen waren miteinander verfeindet (1. Sam. 1,2-8).
Davids Vielehe brachte Unzucht, Mord und Aufstand ins Königshaus (2. Sam. 13-15).
Salomos zahlreiche Frauen neigten schließlich das Herz des sprichwörtlich weisen Königs zum Götzendienst (1. Kön. 11,1-8).
Durch alle diese Beispiele verurteilt Gott die Vielehe. Sie wurde in alttestamentlicher Zeit "wegen der Herzenshärtigkeit" (Matth. 19,8 toleriert). Gottes vollkommener Plan für den Menschen ist die Einehe. Mit dem Kommen des Sohnes Gottes JESUS CHRISTUS und mit der vollbrachten vollkommenen Erlösung am Kreuz auf Golgatha wurden wir wieder zur anfänglichen Ordnung zurückgeführt. Genau wie Adam einst Gemeinschaft mit GOTT hatte,so haben wir jetzt durch das Blut JESUS CHRISTUS wieder Gemeinschaft mit GOTT.

by Schwengeler Verlag (aus dem Buch 3 x 100 Fragen zur Bibel)

Begriffserklärung und Info hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Polygamie
http://www.feg.ch/wDeutsch/Ueber_uns/St ... heirat.pdf

Dies ist keine Antwort auf irgendwelche Beiträge.
Verbunden in Jesus Christus
Wag es mit Jesus,ER macht uns frei.Wo JESUS ist,ist Herrlichkeit...
Benutzeravatar
Ralph
Grand-Master-Poster
Grand-Master-Poster
 
Beiträge: 2218
Registriert: Samstag 8. September 2007, 18:39
Wohnort: Stralsund

Beitragvon Lydie » Freitag 1. August 2008, 19:49

Danke, lieber Ralph, dass Du diesen guten, biblisch fundierten Beitrag eingestellt hast!!!

Liebe Grüsse
Lydie
LOBE DEN HERRN MEINE SEELE Psalm 103
Lydie
Von uns gegangen im Juli 09
 
Beiträge: 1510
Registriert: Dienstag 2. Januar 2007, 12:13


Zurück zu Ehe & Familie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron