Kommt Jesus noch vor 2100?

Alle möglichen Themen die nicht einem speziellen Forum eingeordnet werden können.

Moderator: Hellmut

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon Knuddel » Samstag 28. Dezember 2013, 15:29

Ja Luwy dir stimme ich da voll und ganz zu, das muß so kommen und noch viel heftiger.
(nur mit euren Tempel in Jackson, das ist für mich auch mormonische Sonderlehre, stört mich aber nicht)

Liebe Angelika , das was wir heute sehen und dabei denken wie schlimm doch die Welt gegenüber früher war, ist noch gar nichts. ( "früher war alles besser" , na ich möcht nicht im Mittelalter gelebt haben [aber möglw. waren wir dort auch schon mal inkarniert])
Daher gebe ich Luwy auch vollkommen Recht als er vor kurzem mal meinte wir sollten froh sein, über die Zeit in der wir leben, denn so gut wie heute ist es noch keiner Generation gegangen.

Aber das was wir heutzutage als Ungerechtigkeit, Missstände und Katastrophen und Umweltzerstörung sehen, ist für mich nach Jesu Worten "sehet zu und erschrecket nicht, Denn das muss so geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da."
"Das alles aber ist (erst) der Anfang der Wehen."


Patek »schrieb Freitag 27. Dezember 2013, 09:52
Jesus kommt früher, als "geplant":
Mt 24,22 Würde diese Zeit nicht verkürzt, dann würde kein Mensch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen wird sie verkürzt werden.
Mk 13,20 Hätte der Herr diese Zeit nicht verkürzt, dann würde kein Mensch gerettet werden; aber um derer willen, die er auserwählt hat, hat er sie verkürzt.

Recht hast du! Jesus kommt am Ende der Endzeit als Reiter auf dem weißen Pferd zur Schlacht bei Harmageddon.
Dies soll sein zweites Kommen sein , aber ist es nicht möglicher weise schon sein drittes Kommen.?
Denn er holt die Seinen zu sich wenn er auf den Wolken des Himmels kommt , beim Schall der Posaune. = die Entrückung.
Deine beiden zitierten Verse sagen aus das die Zeit (der Bedrängnis) VERKÜRZT wird, nicht umgangen, ausgelassen, oder man davor bewahrt oder gar behütet wird, nein Jesus spricht deutlich von Bedrängnis, von Auslieferung, von töten, von hassen, Abfall und Verrat untereinander.
Aber sehr viele Gläubige wollen das nicht wahr haben und wünschen sich eine Vorentrückung vor dieser Zeit der Bedrängnis.
Aber ich lesen in der Schrift das diese Zeit der Bedrängnis VERKÜRZT wird und somit deutet alles darauf hin das diese Verkürzung in der Mitte, nach 3 1/2 Jahren zur 7. Posaune geschieht und Jesus in den Wolken erscheint.

Ich empfinde es als eine Erkenntnis von Gott, zu prüfen ob sich nicht in die Schrift ein Fehler eingeschlichen hat, der eine vollkommen andere Zeitdeutung ausdrückt , als wie es die Aussage Jesu im Kontext eigendlich hergibt.
Aber es ist schon immer so überliefert worden und alle Eschatologischen Gedanken basieren nun mögl.W. auf diesem Fehler.

Der allseits bekannte Originaltext lautet so:
Matth24.29 "Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. 30Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern."

Bitte prüft ob Urtexte oder der sinngemäße Kontext einen verständlicheren Sinn ergeben:
Matth24.29 "Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit ,[Komma] [wird](das Wort "wird"nach hinten verschieben bzw weg lassen wegen Änderung der Zeitform und gegen die Worte austauschen) ["in der"]die Sonne sich verfinster[t]e(-n Änderung der Zeitform) und der Mond seinen Schein verl[or],(-ieren Änderung der Zeitform) und die Sterne [werden](das Wort "werden"weglassen wegen Änderung der Zeitform) vom Himmel f[ie]len(Änderung der Zeitform) und die Kräfte der Himmel [werden](raus löschen wegen Änderung der Zeitform) ins Wanken k[amen](-ommen Änderung der Zeitform). 30[Und](kann rausgelöscht werden) dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern."

{erstaunlich, jetzt wo ich mich grade damit beschäftige,merke ich das man den Text in zwei verschiedenen Zeitformen lesen kann (ich weis nur nicht welche das sind)
Hier nochmal im flüssigen Text, wie ich es meine, und nur mit Wort Verschiebungen:

Matth24.29 "Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit ,[Komma]
[.--->.]"in der" die Sonne sich verfinstern [wird] und der Mond seinen Schein verlier[t], und die Sterne [.--->.] vom Himmel fallen [werden] und die Kräfte der Himmel [.--->.]ins Wanken kommen [werden]
30[....] Dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern."


Nach althergebrachter Überlieferung und dessen Verständnis daraus,
werden Kriege, Hungersnöte, Erdbeben, Bedrängnis und die Verkündigung des Evangeliums geschehen.
Das Gräuelbild wird im Tempel stehen und große Verführung und der Abfall wird geschehen.
Danach aber wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren,..... und danach oder Zeitgleich wird Jesus kommen. Das würde also heißen, Alle Bedrängnis und Katastrophen geschehen und dann kommt Jesus, das wäre also ein Entrückung am Ende. und schon gar keine Entrückung vor der Bedrängnis.


Nach meiner Überlegung gehören, die Verfinsterung der Sonne und des Mondes noch zu den vorherigen Bedrängnissen, die sich in der ersten Hälfte der Endzeit abspielen werden. Dann wird die Bedängnis (6.Siegel + 1.-6.Posaune) durch die Entrückung (=7.Posaune) verkürzt, bevor dann die richtige Bedrückung (=Zornesschalen) geschieht.


So etwas Stoff zum überlegen
Liebe Grüße
Knuddel
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 258
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 04:25

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon angelika » Sonntag 29. Dezember 2013, 20:14

Lieber Knuddel,
ich gebe Euch da ganz sicher recht, so gut wie heute, ging`s uns nie.
Nur ich denke auch, egal welche Epoche Du nimmst, glücklich waren wir, aber nie richtig, ich bin davon überzeugt, wir haben über die Seele, noch immer Kontakt zur wahren Heimat, und dieses unerfüllte Wissen, lässt uns hier nicht wirklich glücklich werden.... wir sind ständig auf der Suche, nach Abenteuern, neuen Klamotten, einem tollen Rezept usw., und wenn wir es dann haben, kommt wieder die Leere, kannst Du Dich noch an Deine erste Liebe erinnern, Knuddel, so diese gewissen Augenblicke, ja, so sollte Leben immer ausschauen... aber das gibt es hald nur sehr selten, dass man sein Leben lang die rosa Brille auf hat, zumindest, traf ich noch keinen, man ist immer auf Suche.
Weisst Du, Jesus, kann uns eine Vorahnung geben, von dem was wir erwarten dürfen, er stillt diese Sehnsucht in uns.
Nur das erschreckende in unserer Zeit ist, dass es die Menschen nicht mehr sonderlich zu Jesus hinzieht, und sie suchen in Dingen, die ich teilweise als abartig sehe, sie geben sich teils jeder Versuchung hin, und es wird nicht besser werden, eher noch schlimmer, und nachdem ich das mit der Inkarnation so ähnlich sehe wie Du, sage ich auch, dieses Leben, ist die letzte Chance umzudenken, aber die Menschen werden, so verführt, dass sie keine Lust mehr auf soetwas, NORMALES wie Jesus haben.
Daher muss doch Gott gewaltsam eingreifen, wie sollten sonst die Menschen aufwachen, aber auch dann, Knuddel, Du wirst an mich denken, wenn ich Dir jetzt sage, die meisten suchen dann, die Schuld bei Gott und bejubeln Satan...
Ich habe ja schon mal von der Entrückung geträumt, wenn das so ist wie in meinem Traum, Knuddel, werden wir, definitiv, entrückt, wenn der Himmel sich verdunkelt, keine Sonne mehr da ist und die Sterne vom Himmel fallen....(Off.6/12-13).
Dies alles, macht für mich, wenn ich meinen Träumen glauben darf, am meisten Sinn...
Anschließend nach der Entrückung, Knuddel, da wird es schauderhaft, soetwas hat es im Film noch nicht gegeben...
Liebe Grüße Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon angelika » Montag 30. Dezember 2013, 09:28

Hallo in die Runde,
vielleicht ist es eine komische Frage, aber wie sehr ihr das mit den 144000 Menschen, die von Gott versiegelt werden,
bleiben sie auf der Erde? Oder sind sie für den Himmel bestimmt?
Danke.
Lg Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon luwy » Montag 30. Dezember 2013, 11:35

angelika hat geschrieben:Lieber Knuddel,
ich gebe Euch da ganz sicher recht, so gut wie heute, ging`s uns nie.
Nur ich denke auch, egal welche Epoche Du nimmst, glücklich waren wir, aber nie richtig, ich bin davon überzeugt, wir haben über die Seele, noch immer Kontakt zur wahren Heimat, und dieses unerfüllte Wissen, lässt uns hier nicht wirklich glücklich werden.... wir sind ständig auf der Suche, nach Abenteuern, neuen Klamotten, einem tollen Rezept usw., und wenn wir es dann haben, kommt wieder die Leere.
[..]
Nur das erschreckende in unserer Zeit ist, dass es die Menschen nicht mehr sonderlich zu Jesus hinzieht
[..]
Daher muss doch Gott gewaltsam eingreifen, wie sollten sonst die Menschen aufwachen, aber auch dann, Knuddel, Du wirst an mich denken, wenn ich Dir jetzt sage, die meisten suchen dann, die Schuld bei Gott und bejubeln Satan...


Liebe Angelika,
ich bin voll bei Dir: Das Einzige, wo wir dauerhaft Glück finden, ist bei Jesus Christus. ANsonsten ist da immer diese Leere.

Wo ich Dir nicht zustimme, ist, daß heute weniger Menschen nach Christus suchen, als vor 100, 200, 500, 1000 oder mehr Jahren.

Und damit meine ich, daß nicht allein deswegen schon das Zweite Kommen in den nächsten Jahren passieren muß, um die Menschen aufzuwecken.

Religiosität ist immer eine schwankende Sache. Schau doch ins Alte Testament, da findest Du damals schon Atheisten! Da findest Du schon damals Menschen, die mehr auf den Bauch und die schnelle Befriedigung geschaut haben. Da findest Du schon bei Lot, daß seine Nachbarn zu ihm gehen und sagen: "Hey, Du hast fremde Männer auf Besuch, gib sie uns, wir wollen unseren Spaß (vergewaltigender Sex) mit ihnen haben." So weit ist es bei uns noch nicht, denke ich. Und selbst da hätte Gott für 10 Leute, die ihm treu waren, die Stadt verschont. Nur waren die nicht zu finden. Ich denke, wir haben in quasi jeder Stadt mehr als 10 "Gerechte".

Ja, wenn das Ende da ist, dann ist Halamadunkel. Dann wird man sich wünschen, nicht geboren zu sein, weil so viel kaputt geht, weil so viel Leid ist und so viel Vernichtung. Da bin ich wieder voll bei Dir.
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon angelika » Montag 30. Dezember 2013, 13:31

Lieber Luwy,
ich habe eigentlich immer geglaubt, dass der Verfall, hier auf Erden, die letzten 10-15 Jahre ganz schön zunahm, schon allein die Verdummungskiste, hier ist doch nur noch Gewalt, Verdummung oder halb Nackte zu sehen, es ist alles nur noch extem oberflächlich (es gibt auch gute Sender, aber RTL usw. sehr fraglich).
Vielleicht bin ich zu sehr noch bei meiner Oma, bei der es irgendwie meist nur Friede, Freude, Eierkuchen gab.
Vielleicht bin ich in ihrer Welt hängengeblieben, und sehe daher, alles so schlimm.
Sicher wird es schon immer, Menschen gegeben haben, die einfach nur grausam waren, aber ich habe ehrlich immer das Gefühl, es nimmt, die Oberflächlichkeit zu und nicht ab.
Auch, kenne ich leider, viele Menschen, die von Jesus oder Gott, nichts halten, und sich krumm lachen, über meine Ansichten und meinen Glauben, ich kann soweit jetzt, ganz gut damit leben, weil ich einfach auf den Berg zog, wo ich meine Ruhe habe.
Aber wenn ich denn so lese, Menschen glauben tatsächlich an Ufos, an keinen Gott, ihre Befriedigung wird gestillt, durch jede Menge Beziehungen, jeder mit jeden usw., Luwy, für mich ist das Verfall.
Es gibt sicher die Steigerung von jedem, aber wenn das so weiter geht, was wird das für eine Gesellschaft?
Sicher es gibt, auch viele Gläubige, die ihren Glauben leben, aber in meinen Augen sind das meist Ältere, die Jüngeren sind nicht mehr so vorhanden, wie vor einigen Jahren, sie surfen lieber, was weiss ich im Internet.
Was ich auch so extem finde, dass der Respekt, vor Mensch, Tier und Natur so sehr fehlt...
Aber das sehe vielleicht nur ich so, schlimm... vielleicht ist ja die Welt besser, als ich meine.... nur dann wird die Entrückung
in endlose Ferne rücken... Schade.
LG Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon luwy » Montag 30. Dezember 2013, 14:09

Nein, Angelika, Unrecht hast Du nicht. In den letzten Jahren hat sich was verschlechtert.

Aber das meinte ich eben: Da gibt es Pendelbewegungen.

In den 1980ern, da wurde bei uns z.B. Oben-Ohne in den Freibädern legalisiert. Und eine Zeit lang war jedes 3. oder 4. Mädel injedem Wiener Freibad oben ohne. Gehst Du heute in ein Wiener Freibad, dann findest Du nur noch wenige Oben-Ohne-Frauen, und quasi keine unter 40.

Es wird wieder die Zeit kommen, wo das total hipp ist.
Oder denk an die kurzen Röcke der 60er und 70er. In den 80er und 90er Jahren waren die total verpönt.

Nimm das generelle Sittenbild, und was in den 70ern bis jetzt so ablief, das hattest Du alles schon mal in den 1920ern.

Weißt Du, ich dachte, daß das, wie sich die Promis zB heute aufführen, das ist doch unfaßbar. Und dann hab ich ein paar Biografien gelesen: Wagner, Mahler-Werfel, Mozart, Liszt.

Die haben sich allesamt aufgeführt, da könnte ein Tina Turner oder sogar eine Miley Cyrus noch was lernen, wenn es um Verworfenheit geht.

Oder denk an Kindesmißhandlung (egal ob sexuell oder nicht sexuell). Da sind wir momentan recht gut im Vergleich zur Vergangenheit. Vergewaltigung in der Ehe ist illegal - bis 1997 (!) war sie das noch nicht.

Und was den Glauben an und für sich anging, gerade da gibt es auch Wellen. Ja, früher führte man Gott mehr im Namen, scherte sich aber zu einem guten Teil auch nicht mehr um ihn, als heute. Aber wenn Du im Dorf am Sonntag nicht in die Kirche gegangen bist, da bist Du schief angeschaut worden. Deswegen ist man gegangen, nicht weil einem Gott wichtig war.

1882 hat Nietzsche behauptet "Gott ist tot", und seither wird der Tod der Religionsgemeinschaften prophezeit. Aber passiert ist er nicht. Und wenn Du mit Leuten redest, so glauben doch 60% der Österreicher an ein göttliches Wesen. Nein, es sind bei Leibe nicht alles Christen. Aber waren es im 19. Jahrhundert mehr Gottgläubige oder mehr Christen? Wenn ich mir so Tagebücher und Biografien der Zeit anschaue, so muß ich sagen: Nein!

Un dwenn Du so ins Land schaust, dann mag Dir auffallen: Religion ist gerade wieder im Kommen. Viel mehr, als in den 1990er Jahren. Aber Kirchen sind derzeit out, genau so, wie Parteien und Gewerkschaften. Weil derzeit (noch) der Individualismus König ist. So, wie in den 1860er Jahren, vor der Langen Depression. Dann ging's den Leuten richtig dreckig, und auf einmal waren Parteien, Gewerkschaften und Kirchen wieder wichtig. Dann war individualismus nicht so toll. Das hat sich über die Große Depression verschärft und in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg noch einige Jahre nachgeklungen, bis es den Leuten zu gut ging und sie wieder den individualismus (den Egoismus) hochgehalten haben. Und wir sind jetzt in der Endphase dieser Pendelbewegung. Die Euro-Krise der Vergangenheit ist der Anfang der Langen Depression.

Kennst Du das nicht in Deinem Leben auch? Selbst der gläubigste Mensch ist nicht immer gleich aktiv im Glauben. Hat seine Hochs und Tiefs mit Gott. Wenn Du das auf die Gesellschaft überträgst, dann findest Du, daß hier das Gleiche passiert, nur dauert es länger. Die Zyklen sind meist mehr als eine Lebenszeit. Deswegen hat man, wenn man älter wird, entweder das Gefühl, es wird alles besser, oder es wird alles schlechter, je nachdem, in welcher Phase des Zyklus man geboren wurde.

Ja, Du hast Recht, es ist heute schlimmer als vor 50 Jahren. Und es ist die letzten 50 Jahre schlimmer geworden. Aber denke doch an die Zeit Jesu. Wie viele haben sich damals zum Gott Israels bekannt, wie viele haben Jesus abgelehnt? Die "Volksverdummung" geschah über die Arenen, wo Menschenmassen jubelten, während Gladiatoren einander umbrachten, wo Menschen als Lebende Fackeln hingerichtet wurden. Gleichzeitig wurden die Christen verlacht, weil sie in Hungerszeiten ihre Kinder nicht umbrachten und so die ganze Familie der Gefahr des Verhungerns aussetzten, da ja das römische Recht vorsah, daß der Familienvater seine Kinder bis zum 20. Lebensjahr straffrei umbringen durfte (vergleiche das mal mit der Fristenlösung bei der Abtreibung!). Gleichzeitig war in der griechisch geprägten Kultur Homosexualität Pflicht! Liebe und erfüllenden Sex konnte es nach griechischem Verständnis nur unter Freien geben, also unter Männern.

Und im Mittelalter gab es auch Zeiten, in denen Moral in allem litt. Denk nur an den Brief den die Prostituierten einer deutschen Stadt an den Papst schrieben. Sie beschwerten sich über ein neu eröffnetes Nonnenkloster. Es würde ihr Geschäft stören, weil im Kloster gäbe es gratis, wofür man bei ihnen zahlen müßte. Oder denk an den Borgia-Papst, der alle Kardinäle vergiften wollte, außer seinem Sohn. Erst diese Unmoral führte doch dazu, daß Luther die Kirche reformieren wollte.

Es gibt nichts Neues unter der Sonne....
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon angelika » Montag 30. Dezember 2013, 21:37

Lieber Luwy,
das was Du da schreibst, ist ja heftig, einen kleinen Teil wusste ich schon, aber der Rest, ging an mir restlos vorrüber, habe darüber nie was gelernt oder gelesen (evtl. auch vergessen).
Was Du so alles weisst, das fasziniert mich.

Ja, Luwy, dann wohl nichts Neues unter der Sonne...

Danke für Deine Zeilen, sie waren für mich sehr aufschlussreich.
Liebe Grüße Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon Life Concept » Donnerstag 17. April 2014, 19:47

Ich glaube, es könnte bald soweit sein. Ich bin zuversichtlich, dann sehe ich euch hier im Forum persönlich und wir können uns direkt austauschen. Dann sehe ich Gott! Stellen wir uns das einmal vor, schon das lässt sich nicht mit Worten beschreiben! Wir können uns gar nicht vorstellen, wie das ablaufen wird und was für Folgen das Ereignis für diese Ungläubige Welt haben wird. Wir werden zum grössten Hochzeitsmahl der Menschheitsgeschichte geladen sein - wir werden Leute treffen, die hunderte oder gar tausende von Jahren vor uns gelebt haben und die wir noch nie gesehen haben. Ich denke, dass unsere weissen Kleider glänzen werden. Niemand wird den anderen mehr beneiden müssen aufgrund der Schönheit und Ausstrahlung. Wir werden alle perfekter und vollkommener sein, als es hier auf Erden die Natur hervorbringen kann. Dann werden wir auf weissen Pferden mit Jesus vom Himmel herabkommen und die antichristlichen Heere in Armagedon schlagen - das wird mehr Tote fordern als alle Weltkriege zusammen - ein Blutbad unvorstellbaren Ausmasses. Das Blut steht bis zu den Gebissen der Pferde über 300 Kilometer weit. Die Vögel des Himmels werden die Leichen und Pferde auffressen. Das können wir uns gar nicht vorstellen. Danach werden wir 1000 Jahre hier noch vom irdischen Jerusalem aus die Welt regieren mit Christus zusammen. Unser Widersacher, der Teufel wird dann keinen Einfluss mehr haben, da er für diese Zeit im Abgrund festgehalten werden wird, um dann nochmals für kurze Zeit losgelassen zu werden und wiederum Massen von Menschen, welche vorher sich Jesus unterstellt haben, werden sich wieder von ihm verführen lassen und zur letzten Schlacht nach Jerusalem ziehen. Doch dann werden sie von Feuer vom Himmel herab verzehrt werden. Dann folgt die ewige Verdammnis für den Satan, kurz darauf die zweite Auferstehung der unerlösten Toten aller Zeiten zum Endgericht vor dem weissen Thron. Der Tod und sein Reich wird ebenfalls in den Feuersee geschafft.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon Life Concept » Samstag 26. April 2014, 17:22

Das liegt alleine in Gottes Hand. Es kann morgen schon sein, aber vielleicht auch erst in 5, 10 oder auch 50 Jahren. Sicher scheint jedoch eines zu sein, dass sich die Lebensumstände noch verschlechtern werden, und das für immer mehr Menschen. Hinzu werden immer mehr extreme Wetterereignisse kommen. Doch wir sind das Licht in dieser immer finstererer werdenden Welt. Wir dürfen nicht wegen dem Bösen und Ungerechtigkeit, Gewalt usw. Verzagen, sondern wir müssen all unser Vertrauen in Christus setzen und ihm nachfolgen, gehorsam und in völliger Hingabe zu ihm leben und wandeln.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon Christusträger » Samstag 26. April 2014, 18:06

Lieber Roger,

danke für Deinen Beitrag - das hast Du gut erkannt. I Like..

In Liebe
Christof
1.Petr 5,5 Denn "Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade"
Benutzeravatar
Christusträger
Grand-Master-Poster
Grand-Master-Poster
 
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 01:06
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon Life Concept » Sonntag 27. April 2014, 16:19

Ich habe manchmal das Gefühl, dass es mit dem Warten auf die Entrückung wie mit dem Weltraum ist. Immer wenn man glaubt, an eine Grenze gestossen zu sein, geht es doch immer noch weiter dahinter. Es folgt einfach Tag, Woche, Monat und Jahr, ohne dass es passiert, das kann manchmal sehr anstrengend sein. Ich bezweifle allmählich, dass wir dann noch am Leben sein werden. Ich könnte statistisch noch knapp über 40 Jahre leben und ich werde jetzt dann schon 37.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon luwy » Sonntag 27. April 2014, 22:45

Life Concept hat geschrieben:Ich habe manchmal das Gefühl, dass es mit dem Warten auf die Entrückung wie mit dem Weltraum ist. Immer wenn man glaubt, an eine Grenze gestossen zu sein, geht es doch immer noch weiter dahinter. Es folgt einfach Tag, Woche, Monat und Jahr, ohne dass es passiert, das kann manchmal sehr anstrengend sein. Ich bezweifle allmählich, dass wir dann noch am Leben sein werden. Ich könnte statistisch noch knapp über 40 Jahre leben und ich werde jetzt dann schon 37.


Roger, hier möchte ich Dir gerne den Psalm 37 mitgeben. ICh glaube, es ist ein inspirierender Rat, ein Wort Gottes. Besonders gefällt er mir in der musikalischen Form von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Wir müssen anerkennen, daß Er Gott ist, und daß Er weiß, was Er tut.
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon Elisa » Freitag 27. März 2015, 16:13

Tausen jähriges Reich?

Warum nur 1000Jahre und dann geht der böse Kreislauf wieder ab?
Hä?
Und warum soll Jesus in 44.000 Gliedern ihn ihnen kommen?

Jesus hat seine eigene Gestalt und Präsens und der Heilige Geist ist vielleicht dann ihn ihnen,
aber nicht Jesus x) Jesus ist viel zu groß,wie passt der den in ein anderen Körper?und dann noch
In 44.000 x).

Jesus sagte wir sollen uns nicht verführen lassen,wenn jemand sagt er ist hier oder dort es nicht
Glauben denn es ist eine Verführung! Denn er kommt Er Jesus höchst Persönlich...selber.

Und warum sollte Gott Vater Satan nach 1000 Jahren wieder frei lassen? Gott ist doch kein sadist.

Es steht in Bibel:Jesus wird den Kopf Satans zermalmen,fürimmer.
Wie soll dann Satan weiter böses tun?Gottes Reich will nichts böses.

Ich glaube wenn Jesus wiederkommt wird die Welt nie wieder sein,
warum soll Gott Vater etwas noch mal eine Chance geben wenn er
Gütig ist und böses hasst? Die Welt ist nicht so gut,auch wenn diese gutes hat,
was ist dir Welt zu Gottes Reich?nicht vergleichbar. Also ich denke es wird
Ein ewiges aus für die Welt.

Unser Gott ist doch ein eifersüchtiger Gott,warum sollte er die Welt erhalten wenn
darin soviel gegen ihn ist? Ein Eifersüchtiger Gott baut sein Reich auf oder
beendet doch so eine Schandige Welt . naja Ich vermute es nur,wissen weiß es Nur Gott.

Lg
Elisa
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 184
Registriert: Samstag 28. Februar 2015, 00:38

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon luwy » Freitag 27. März 2015, 17:44

:readb:
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Kommt Jesus noch vor 2100?

Beitragvon patek » Freitag 27. März 2015, 17:53

In der Bibel steht nichts vom 1000jährigen Reich auf dieser Erde. Die Bezeichnung "1000jähriges Reich" finde ich auch nicht.
patek
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 297
Registriert: Samstag 29. September 2012, 08:13

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron