Grosses steht bevor

Alle möglichen Themen die nicht einem speziellen Forum eingeordnet werden können.

Moderator: Hellmut

Grosses steht bevor

Beitragvon Life Concept » Montag 12. Mai 2014, 16:23

Damit sich die NWO weltweit durchsetzen kann, muss ein welterschütterndes Ereignis wie ein Weltkrieg, Finanz- und Wirtschaftskollaps kommen, denn das kann nicht mehr so weitergehen, dass sich eine kleine mächtige Elite von Reichen und Einflussreichen auf Kosten der restlichen 99 Prozent immer schneller bereichert. Das Volk ist von den Medien derart manipuliert, dass sie diese Umstände als normal und natürlich bezeichnen. Doch wie lange noch? Ob wir diese dramatischen Ereignisse noch miterleben müssen oder ob wir vorher von Jesus in den sicheren Himmel geholt werden, ist unklar. Ich rechne nicht mehr damit, dass ich nochmals 37 Jahre auf der jetzigen Erde zubringen werde müssen (in dem Zustand wie sie jetzt noch ist). Der Syrienkrieg kann auch nicht mehr jahrelang so ungelöst abgehen, ohne dass der Westen einmal einschreiten wird.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon Life Concept » Mittwoch 14. Mai 2014, 18:33

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass Gott noch Jahrzehnte lang mit verschränkten Armen zuschauen wird, wie das Böse immer mehr grassiert. Ich leide auch immer mehr darunter, ihr könnt es mir glauben. Ich erlebe das ja tagtäglich mit, wie die Gesellschaft immer tiefer sinkt. Wie lange er noch zuwarten wird, wissen wir nicht, aber lange kann das nicht mehr gehen. Mein Leib sehnt sich nach Erlösung, er schreit richtiggehend danach, vollkommen zu werden und von den sündhaften Neigungen befreit zu werden (Gedanken, Worte und Taten) und von meinen autistischen Gesichtszügen. Ich leide regelmässig unter nächtlichem Zähnepressen, weil mir der Alltag immer mehr zu schaffen macht mit seinen Eindrücken, Umständen usw. Ich sehne mich jeden Tag mehr nach der Entrückung.

Körperliche Beschwerden

Schielen - wurde vor 30 Jahren an beiden Augen operiert - seither trage ich eine Brille
Zähneknirschen in der Nacht, Zahnfleisch hat sich zurückgezogen an den Backenzähnen - Engstand an Ober- und Unterkiefer - vier Zähne, überall der Zahn 5 mussten gezogen werden vor 20 Jahren, sonst ist alles da. Ich habe ein offener Frontbiss, kann also nicht richtig abbeissen mit den Frontzähnen, da sich die Backenzähne schief zur Seite gekippt haben wegen der Lücke. Einer der oberen Frontzähne hat seit jeher ein weisser Fleck, der von einem Zahnunfall am Milchgebiss zurückgeht.
Morgens habe ich beim Aufstehen Rückenschmerzen, welche aber schnell wieder verschwinden
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon angelika » Donnerstag 15. Mai 2014, 10:42

Hi, Live Concept,
ich denke, dass alle Menschen, die ihr Herz wirklich bei Jesus haben, sich hier auf Erden, nicht mehr zuhause fühlen.
Wir leben hier in Satans Welt, und ich denke jeder ehrliche Christ hier auf Erden, hat Dank dem heiligen Geist, begriffen, dass hier nur noch eine Scheinwelt regiert, die aufgebaut ist auf Lügen und Elend, ich bin trotz allem, aber immer wieder überrascht, wie viele Leute, den Käse noch glauben, und sich noch immer mehr in die Irrfänge Satans begeben.
Es ist nicht leicht, Live Concept, dies alles zu verstehen, aber meine prinzipielle Einstellung ist die, muss ich das noch verstehen, was hier vorgeht? Ich persönlich glaube, NEIN, ich sollte mich nicht mehr damit abgeben, da es einen nur runterzieht, und in die verkehrten Bahnen lenkt, man ist schlecht drauf usw., am Besten man schaut in keine Glotze, in keine Zeitung usw., so lebt man besser und ruhiger.
Live concept, Du solltest Dir mal keine Sorgen, um Deine Zähne machen, die INNEREN Werte zählen, schon wieder vergessen?
Ich glaube Dir, dass Du leidest, soviele Menschen leiden, aber vielleicht ist das noch der Weg, den wir gehen müssen, um Jesus noch näher zu kommen, nur bei ihm liegt die Erlösung, er entscheidet, ob wir ins Boot kommen, oder nicht.
Leider kann niemand, die Stunde oder Tag wissen, wann die Entrückung statt findet, aber sei alle Zeit bereit, sie wird kommen, und in meinen Augen dauert das keine Jahrzehnte mehr....
Sei nicht traurig, Live Concept, alles wird gut werden, mit Gottes Hilfe. Davon bin ich überzeugt.
Gottes Segen
Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon luwy » Donnerstag 15. Mai 2014, 11:55

Wie schon mehrfach gesagt: Das, was wir jetzt an Schlechtigkeit erleben, das ist nicht anders, als die Schlechtigkeit, die es schon in den 20er Jahren gab. Oder im 19. Jahrhundert mehrfach. Oder rund um die Reformation. Oder im Mittelalter. Oder zur Zeit Jesu (Im alten Rom zur Zeit Jesu aß man von Tellern, auf denen homosexueller Analverkehr dargestellt war, und das wurde als ganz normal gesehen. "Abtreibung" war bei Männern bis zum 22. Lebensjahr legal. Frauen durften sowieso ungestraft jederzeit umgebracht werden. Belustigung für das Volk war das öffentliche Verbrennen von Gefangenen - zum Beispiel bei Nero als "lebende Fackeln" in seinem Garten).

Aber es ist meine Überzeugung, wo es besonders schlimm ist, da gibt es auch mindestens genau so viel Gutes. Ja, im Internet kann man Pornos schauen. Man kann sich aber auch in christlichen Foren über das gute Wort Gottes austauschen. Man kann sogar für Christus im Internet wirksam missionieren.

Roger, als Autist kannst Du Eindrücke nicht gut filtern, und das muß echt die Hölle sein. Ich erlebe es in Ansätzen, wenn ich psychisch total im Eck bin, und jede kleine Berührung, selbst die nett gemeinten, mich zum Schreien bringen könnten. Damit tagtäglich zu leben muß eine irre Belastung sein. Es tut mir Leid, daß Du das erleben mußt. Ich vertraue aber auf unseren Himmlischen Vater, daß Er weiß warum Er gerade Dir dieses Leid zumutet, daß es Letztlich Teil Seines Planes mit Dir ist und daß Er jede Wunde heilen, jede Träne trocknen wird.

Autismus ist, wie wir ja wissen, eine unheilbare Sache. Die Ursache selbst kann nicht bekämpft, nicht geändert werden. Aber es gibt Begleitumstände (Aggression, Depression), die man behandeln kann und auch sollte, um die Lebensqualität zu erhöhen. Hast Du Verhaltenstherapie, um auch mit der Überreizung besser umzugehen? Bist Du dafür in Behandlung? Wenn nicht: Warum nicht?

Hoher Stresslevel verstärkt die Überreizungs-Symptomatik. Das heißt: Wenn Depression und Aggression nicht behandelt sind, verstärkt sich, wie unerträglich die Reize um Dich herum sind.
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon Drafi » Montag 19. Mai 2014, 11:40

Life Concept hat geschrieben:Mein Leib sehnt sich nach Erlösung, er schreit richtiggehend danach, vollkommen zu werden


. . . wobei bei Christen nicht erst in der Neuen Welt Gottes vollkommen werden. Sie verlieren ihren Leib nämlich nicht erst beim irdischen Tod, sondern bei der Wiedergeburt (Röm 6,5f.). Auch wenn wir noch mit unserem Leib leiden können, so sind wir doch nicht gefangen in ihm, wie Johannes Paul II sagte: "Das Heil ist insbesondere Erlösung von der Sünde, die ein Hindernis für die Freundschaft mit Gott ist, Befreiung aus dem Zustand der Sklaverei, in dem der Mensch steht, der der Versuchung des Bösen nachgab und die Freiheit der Kinder Gottes verloren hat (vgl. Röm 8, 21)".
:ilovejesus:
Drafi
Drafi
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 83
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 13:06

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon Life Concept » Sonntag 1. Juni 2014, 20:15

Es könnte durchaus sein, dass der dritte Weltkrieg noch während der Fussball WM in Brasilien losgeht, gerade in einem solchen Augenblick, wo alle Welt sich diesem Götzen Fussball widmet.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon luwy » Montag 2. Juni 2014, 08:44

Wunschdenken, aber unwahrscheinlich. Denn der Tempel der Juden in Jerusalem ist noch nicht gebaut, und solange der nicht ist, gibt es kein Zweites Kommen. Und wenn der finale Weltkrieg losbricht, wo letztlich alle Nationen gegen Israel streiten werden, dann kann in Israel der Tempel auch nicht gebaut werden. Daher muß zuerst der Tempel gebaut werden, und danach kommt der letzte Krieg, nicht umgekehrt.
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon angelika » Dienstag 3. Juni 2014, 14:23

Hallo Luwy,
warum muss unbedingt der Tempel erbaut sein?
Da hockt sich doch eh nur der Antichrist rein...
Ich bin zwar nicht der Bibelspezialist, aber warum soll es nicht so sein, dass Jesus, die seinen vor dem ganzen Desaster holt?
Warum sollte uns Jesus durch die Trübsal schicken? Hasst er uns?
Es macht doch aber auch irgendwie gar keinen Sinn. Ich gebe jetzt einfach mal von mir, was ich so denke, ohne Bibelstudium, nur menschliches Denken.
Wenn wir mit durch die Trübsal gehen, für was einen Tempel? Für was einen Antichristen?
Wir die Gemeinde Jesus, würden doch das Spiel durchschauen, und einen Lachanfall bekommen, wenn der Antichrist verkündet, ja ich bin jetzt der neue Gott. Da käme doch Satan gar nicht richtig zum Zuge.
Für was dann 144000 Versiegelte? Für was brauchen wir die, wenn wir noch hier wären???
Die wären doch nutzlos, wir sind doch noch da, und leben den Glauben vor.
Wie sollen die Ungläubigen umdenken, wenn uns genauso ergeht wie ihnen, in der Trübsal, die sagen laut, Danke schön, den Gott der soetwas tut, den brauche ich bei Leibe nicht.
Und was für ein großes Ereignis wird das wohl werden, wenn am Ende der Trübsal von 1000 Überlebenden noch 10 entrückt werden? Das wird das unvergessliche Spektakel werden, frage mich wirklich, warum es überhaupt in der Bibel erwähnt wird, wenn es keiner wirklich mitbekommt. Das interessiert keinen Überlebenden die Bohne, der hat andere Probleme.
Ist Jesus ein Kasperle, dass er soviel Irrsinniges tut?
Nein, ist er nicht, ich bin davon überzeugt, dass die Entrückung, der GEMEINDE JESUS, das Ereignis überhaupt wird, und erst ab dann, kann die Trübsal, bzw. des Teufels Szenario beginnen.
Jetzt sind die Menschen am Boden zerstört, weil viele ihrer Lieben verschwunden sind, dann kriegt Satan auch die Menschen gegen Gott auf, er kann sie in den Irrwahn schicken, mit Leichtigkeit, er kann sich anbeten lassen, er hat freie Hand, wir die verhassten Jesuslieblinge sind endlich weg, auf diesen Tag wartet Satan schon genauso lange, mit Ungeduld, wie wir, die Gemeinde Jesus Christus.
Also, so sehe ich das im Großen und Ganzen, aus meiner Glaubenshaltung.
Aber bitte feindet mich jetzt nicht an, weil ich von einer Entrückung vor der Trübsal überzeugt bin, ich weiss, ich bin hier mit Sicherheit, die Einzige die so denkt, aber ich kann nicht anders.
Sorry, seid trotzdem alle lieb gegrüßt.
Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon Knuddel » Mittwoch 4. Juni 2014, 09:44

Hallo ihr Lieben,
nachdem mein Computer den Geist aufgegeben hat und ich mir erst mal einen neuen kaufen mußte bin ich wieder mal hier.
Hab leider im Sommer nicht so viel Zeit, denn der Garten ruft.

Liebe Angelika, bei der zweiten Hälfte deiner Gedanken/Ausführung gebe ich dir völlig recht.
Die Entrückung der Gläubigen wird ein großes Spektakel sein,
aber ich vertrete die Meinung der Mitten-Entrückung.
Somit ist nicht die ganze 7 jährige Trübsal die Trübsal. Für mich gibt es eine dreieinhalb jährige schwere Notzeit = Drangsal und nach er Entrückung die eigendliche Trübsal oder = den Zorn Gottes.
Ich vertrete auch wie Luwy die Meinung das der 3. Tempel errichtet wird.
In dieser ersten Zeit werden die zwei Zeugen auftreten.
Es wird beginnen mit einem gewaltigen Erdbeben und weiteren Naturkatstrophen und darauffolgenden Krisen und Kriegen, aber den versiegelten 144000 werden diese Unbilden nichts anhaben können. Diese werden nicht nur Juden (aus Israel) sein sondern auch mögl Weise Europäer oder aus anderen Ländern die der Blutlinie nach Israeliten sind , die aber eine ganz persönliche Beziehung zu Jesus haben.
Dann glaube ich das diese Versiegelten über die Entrückung hier auf Erden bleiben, wärend die Gläubigen entrückt wurden.

Ja und wie du schriebst erst wenn die Gäubigen entrückt werden kann des Teufels Szenario beginnen und der Zorn Gottes trifft die gottlose Welt. Aber dies eben nicht VOR der Trübsal sondern in der Mitte zur 7.Posaune wenn der Tempel gebaut ist, der Antichrist offenbar wurde weil er die zwei Zeugen getötet hat.
Wenn diese wieder lebendig werden und in den Himmel gerufen werden ist meiner Meinung auch unsere Entrückung Zeitgleich, denn das ist die siebente Posaune im 11 Kap der Offenbarung.
Danach kann der Antichrist / Satan mit voller Kraft wirken.
Und die Gemeinde Jesu wird damit vor dem Zorn Gottes verschont sein.

Aber nicht so wie die Vorentrückungslehre es lehrt und sich ein Wunschdenken zusammenbastelt.
Denn es giebt zu viele ernste Ermahnungen Jesu an seine Nachfolger und wenn unser Herr gelitten hat, wer sind wir das wir nicht auch um Christi Willen Leiden müssen.
Schaut in die Vergangenheit oder jetzt in andere nichtchristliche Länder und da wollen wir vom irdischen Paradies ins Himmlische?
Knuddel
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 258
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 04:25

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon luwy » Donnerstag 5. Juni 2014, 10:07

angelika hat geschrieben:Hallo Luwy,
warum muss unbedingt der Tempel erbaut sein?
Da hockt sich doch eh nur der Antichrist rein...



Wenn sich der Antichrist in den Tempel Gottes setzen muß, so ist es verheißen und das Wort Gottes kann doch nicht gebrochen werden, dann muß es zuerst ein Tempel Gottes sein. Den können die Ungläubigen doch nicht bauen, oder?

Also mit anderen Worten: Ich hab keine Ahnung, warum, außer daß Gott es gesagt hat. Und der wird schon wissen, was er redet.

Ich bin zwar nicht der Bibelspezialist, aber warum soll es nicht so sein, dass Jesus, die seinen vor dem ganzen Desaster holt?
Warum sollte uns Jesus durch die Trübsal schicken? Hasst er uns?


Die Frage kannst Du für die gesamte Geschichte der Menschheit seit Adam stellen. Wozu erleben wir Leid? Warum passiert auch guten Menschen Schlechtes? Denk an Hiob, denk an die Propheten (Jerusalem, Jerusalem, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind!). Denk an Jesus Christus! Hast Gott sie alle?

Und wenn nicht mal Gottes einziggezeugter Sohn von Leid verschont wurde, wer sind dann wir, daß wir uns vor Leid drücken wollen und an Seiner Liebe zweifeln, weil er uns Leid erleben lässt?

Es macht doch aber auch irgendwie gar keinen Sinn. Ich gebe jetzt einfach mal von mir, was ich so denke, ohne Bibelstudium, nur menschliches Denken.
Wenn wir mit durch die Trübsal gehen, für was einen Tempel? Für was einen Antichristen?
Wir die Gemeinde Jesus, würden doch das Spiel durchschauen, und einen Lachanfall bekommen, wenn der Antichrist verkündet, ja ich bin jetzt der neue Gott. Da käme doch Satan gar nicht richtig zum Zuge.


Ja, sicher wird es solche geben, die das böse Spiel durchschauen. Aber noch viel mehr werden das nicht tun. Denn der Teufel erscheint doch nicht als Teufel, sondern als Engel des Lichts, heißt es in der Schrift!

Für was dann 144000 Versiegelte? Für was brauchen wir die, wenn wir noch hier wären???
Die wären doch nutzlos, wir sind doch noch da, und leben den Glauben vor.


Es gibt unter allen, die die Bibel lieben, keinen Konsens darüber, was die 144.000 wirklich sind. Darauf eine Lehre aufzubauen, erscheint mir gefährlich.

Wie sollen die Ungläubigen umdenken, wenn uns genauso ergeht wie ihnen, in der Trübsal, die sagen laut, Danke schön, den Gott der soetwas tut, den brauche ich bei Leibe nicht.


Das sehe ich anders. Jesus sagt ja nicht

Ihr seid das Licht der Welt. So lasst Euch von der Erde entrücken, wenn's eng wird, damit die Welt die Wunder Eures Vaters im Himmel sehen und euren Vater im Himmel loben


sondern er sagt
Ihr seid das Licht der Welt. So lasst euer Licht aufgehen vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel loben


Ist es nicht viel eindrucksvoller, wenn ein "guter" Mensch das Leid erträgt, das Gott ihm zumutet, fügsam, wie ein Kind und dabei seinen guten Mut nicht verliert, auch nicht sein Gottvertrauen, selbst wenn die Nächsten ihm sagen, "Fluch doch endlich Gott und stirb! Dann ist Dein Leid vorbei!"? Ist das Ertragen von Schwierigkeiten und das Meistern nicht viel mehr Zeugnis, als wenn plötzlich eine recht kleine Gruppe von Menschen einfach nicht mehr da ist?

Und was für ein großes Ereignis wird das wohl werden, wenn am Ende der Trübsal von 1000 Überlebenden noch 10 entrückt werden? Das wird das unvergessliche Spektakel werden, frage mich wirklich, warum es überhaupt in der Bibel erwähnt wird, wenn es keiner wirklich mitbekommt. Das interessiert keinen Überlebenden die Bohne, der hat andere Probleme.
Ist Jesus ein Kasperle, dass er soviel Irrsinniges tut?


Vielleicht ist es ja nur Deine Annahme, die sinnlos ist? Wo steht denn geschrieben, daß es grad mal 1000 Überlebende geben wird?

Nein, ist er nicht, ich bin davon überzeugt, dass die Entrückung, der GEMEINDE JESUS, das Ereignis überhaupt wird, und erst ab dann, kann die Trübsal, bzw. des Teufels Szenario beginnen.
Jetzt sind die Menschen am Boden zerstört, weil viele ihrer Lieben verschwunden sind, dann kriegt Satan auch die Menschen gegen Gott auf, er kann sie in den Irrwahn schicken, mit Leichtigkeit, er kann sich anbeten lassen, er hat freie Hand, wir die verhassten Jesuslieblinge sind endlich weg, auf diesen Tag wartet Satan schon genauso lange, mit Ungeduld, wie wir, die Gemeinde Jesus Christus.


Auch das seh ich anders. Der Satan wütet ja schon! Oder meinst Du, daß es Gott ist, der all das Fürchterliche tut, was in unserer Zeit und Gesellschaft passiert?


Also, so sehe ich das im Großen und Ganzen, aus meiner Glaubenshaltung.
Aber bitte feindet mich jetzt nicht an, weil ich von einer Entrückung vor der Trübsal überzeugt bin, ich weiss, ich bin hier mit Sicherheit, die Einzige die so denkt, aber ich kann nicht anders.
Sorry, seid trotzdem alle lieb gegrüßt.
Angelika


Angelika, Du weißt, ich hab's nicht so mit dem Verurteilen und Anfeinden. ;-)

Und ob Du die Einzige bist, das weiß ich nicht. Das Evangelikale Lager (und nur dort ist diese Lehre von der Entrückung prominent und wichtig) teilt sich in Pre-Trib (Vorentrückung, wie Du sie glaubst), Mid-Trib (Mittelentrückung, wie Knuddel sie glaubt) und Post-Trib (Nachentrückung).

Alle diese Lehren sind erst im späten 29. Jahrhundert geschaffen worden, im Versuch, die Bibel zu verstehen.

Ich glaube an gar keine Entrückung in dem Sinn, der da oben angeführt ist. Ich glaube viel mehr, daß bei Christi 2. Kommen ihm die Heiligen auf den Wolken begegnen werden, um ihn dann sofort zur Erde zurück zu begleiten, wo Er sein Tausendjähriges Reich in Besitz nimmt.

Dies liegt daran, daß die Kirche, der ich angehöre, vor der Diskussion um die Entrückung entstanden ist und daher diese neue Lehre nicht angeommen hat.

Alles Liebe
Luwy
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon angelika » Freitag 6. Juni 2014, 17:15

Hallo Luwy und Knuddel,

Danke für Eure Antworten. Es ist kein einfaches Thema, vorallem hat da jeder so seine eignen Vorstellungen oder Religionswissenschaften oder Gemeindeglauben.
Ich selbst kann weder etwas mit einer Vor- Nach oder was weiss ich Entrückung anfangen, ich verlasse mich da voll und ganz "dumm-gut" auf meine Träume, die vermitteln mir einfach ein beruhigendes Gefühl, was die Gemeinde Jesus betrifft.

Luwy, glaubt denn gar kein Mormone an eine Entrückung, weder vor der Trübsal, noch zwischendrin?
Aber das ist doch Hiilfe, was so alles in der Offenbarung offenbart wurde, für die Ungläubigen...
Warum ist die Entrückung eigentlich eine Lehre aus dem 29. Jahrhundert? Hat diese Lehre irgendwer erfunden?
Ich versteh das nicht. Warum glauben da nur die Evangelischen dran?

Was ich auch nicht verstehe, wer kann denn sagen, wann die Trübsal anfängt, oder wann die Mitte ist?
Könnten wir nicht rein theoretisch schon mittendrin sein, wenn man mal das Weltbild, ausserhalb Deutschlands ansieht, ist das Weltbild, im Großen und Ganzen, schon ganz schön unterirdisch.
Was mir auch zu denken gibt, es heisst doch, er kommt wie der Dieb in der Nacht und die Stunde oder Tag kennt niemand, wie kann man dann wissen, wann für Gott die Trübsal beginnt?
Auch der Tempelbau, könnte doch in der Trübsal sein, vielleicht, ist es die Aufgabe der "halbgläubigen" übrigen Juden, die damit beweisen, dass sie Gott nicht vergessen haben, zum jetzigen Zeitpunkt wäre ein Tempelbau auf alle Fälle sehr schwierig, da die Moslems den Tempelberg auch als ihr heiliges Eigentum ansehen.
Wenn die Juden heute den Grundstein legen würden, das würde eine leicht explosive Mischung geben, ich würde einen Krieg nicht ausschließen wollen...
Luwy, weisst Du, es ist ja gut, wenn man als Christ nicht den Mut verliert, erst recht nicht, wenn man in soetwas wie einer Trübsal steckt, aber es gibt da für mich soviele Fragen, z.B. Gott schickt einen Irrglauben über die Ungläubigen, sind wir die NICHTVERSIEGELTEN dann davon auch betroffen?
Weisst Du Luwy, ich glaube auch nicht, dass nur eine kleine Gruppe entrückt wird, das werden viele sein, weil wenn wir weg sind, kann Satan ganz anders auftreten, solange wir unseren Senf noch dazugeben können, wird der Ball doch flach gehalten, und es ginge weiter wie bisher, zumindest in meinen Augen.
Das mit den 1000 Überlebenden, war nur ein Beispiel, ich denke nicht, dass dieseTrübsal, all zuviele Menschen überleben, und die meisten Gläubigen sind ermordet worden oder verhungert usw., also werden zum Schluss nicht all zu viele entrücken können, meine ich zumindest.
Luwy, ich glaube schon, dass die Entrückung ein unvergessliches Ereignis sein wird, und ein sehr Wichtiges....
Da geb ich Dir auf alle Fälle recht, SATAN wütet schon ganz schön...

Viele herzliche Grüße Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon Life Concept » Montag 16. Juni 2014, 16:36

Mein Bruder zog per Ende Juli 2012 von unserem Elternhaus weg in eine Mietwohnung nach Diepoldsau, der östlichen Nachbargemeinde. Da konnte noch niemand ahnen, dass er auf unser bestehendes Haus eine Attikawohnung bauen würde. Nun zieht er mit seiner künftigen Frau anfangs Juli ein.

Da ziehe ich Vergleiche mit Jesus, als Mensch kam er und wird als König in Vollendung wiederkommen. Mein Bruder wird sein Lebensziel nun hier vollenden und endgültig hier wohnen, über den Tod meiner Eltern hinaus und wird wohl auch schneller als ich denke, auch Kinder haben und nicht nur zwei, sondern eher drei - dem Trend folgend zu wieder mehr Kindern pro Familie seit einigen Jahren. Wie und ob ich damit klarkomme, wird sich zeigen. Als er 16 war, hatte er die Krankheit Morbus Hodgkin und heute mit 32, oder 5 Jahre jünger, will er mich auch noch demütigen, dass auch er ein Leben führen kann wie alle anderen, ohne all diese Probleme und Einschränkungen, mit denen ich seit Geburt an zu kämpfen habe.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Grosses steht bevor

Beitragvon luwy » Donnerstag 19. Juni 2014, 10:31

Roger,
diese Einstellung, daß Dein Bruder Dich demütigen *will*, ist egoistisch und Sünde. Daß Du krank bist und es dadurch schwer hast im Leben, rechtfertigt Deine ständige Angerührtheit und Deine Aggression anderen gegenüber nicht! Kehre um.

Ein jüdischer Rabbi hat mal gesagt: ""Wenn ich dereinst vor HaShem stehen werde, da wird er mich fragen: Rabbi Soshe, warum bist Du nicht geworden ein Moses? Dann werde ich sagen: Weil Du mich nicht gemacht hast einen Moses. Wenn er aber sagt: Rabbi Soshe, warum bist Du nicht Rabbi Soshe geworden? Dann muß ich beschämt verstummen."

Roger, Gott hat Dich anders gemacht als andere. Und deswegen verlangt Er auch nicht, daß Du Dinge erreichst, die Er von anderen erwartet. Aber Er hat Dich Jesus Christus erkennen lassen. Er hat Dich wissen lassen, daß Er die Liebe ist. Er hat Dich wissen lassen, daß Er von Dir erwartet, daß man in Deinem Leben sieht, daß Du Ihn erkannt hast, indem man Deine Liebe sieht.

Jetzt tu das auch, anstatt Dinge persönlich zu nehmen, die Dich berühren, aber sonst auch nichts mit Dir zu tun haben.

Christus wurde gefoltert, geschmäht, bespieen und ans Kreuz geschlagen, verlacht und verhöhnt. Und Du willst Sein Jünger sein, erträgst aber nicht, daß Dein Bruder ein anderes Los hat als Du?
luwy
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 856
Registriert: Montag 21. November 2011, 10:41
Wohnort: Wien


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron