Entrückung der Gemeinde 2010/2011?

In den Offenbarungen stehen eindrucksvolle Prophezeihungen.

Moderator: Hellmut

Entrückung der Gemeinde 2010/2011?

Beitragvon Jesusfreak » Freitag 25. Juni 2010, 16:59

Wer ein Datum nennt für die Entrückung der Gemeinde, ist ein Irreführer und Dummkopf. Da niemand, ausser Gott den genauen Zeitpunkt kennt. Die Entrückung ist nicht gebunden an ein Datum sondern abhängig von der Anzahl der Gemeindemitglieder (Römer 11,25).

Aber es gibt Hinweise, die uns vor Augen führen, wie NAHE unsere Entrückung wirklich ist:

In Matthäus 24,34 hat Jesus Christus gesagt, dass die Generation, die zum Zeitpunkt der ersten Endzeitzeichen geboren wird, bei Seinem 2. Kommen immer noch am Leben sein wird. Die Wiedergeburt von Israel 1948 wir allgemein als das erste Zeichen angesehen. „Denn ich will euch aus den Heiden herausholen und euch aus allen Ländern sammeln und wieder in euer Land bringen.“ (Hesekiel 36,24). Aus Psalm 90,10 lernen wir, dass die durchschnittliche Lebensdauer 70 Jahre ist, auch wenn einige Menschen länger leben. 70 Jahre von 1948 an, wäre das Jahr 2018. Sowohl Römer 11,25 als auch Apostelgeschichte 15,13-18 deuten an, dass die 70 Jahrwochen von Daniel, die 7 Jahre vor der versprochenen Dauer von 490 Jahren unterbrochen wurden, nach der Entrückung der Gemeinde fortgesetzt werden. Wenn wir vom Jahr 2018, 7 Jahre abziehen, dann ist der späteste Zeitpunkt für die Entrückung irgendwann im Jahr 2011. Da die Entrückung jederzeit stattfinden kann, und vor dem Beginn der 70. Jahrwoche von Daniel stattfinden wird, ist es realistisch zu erwarten, dass es bald soweit ist.

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011

Beitragvon Life Concept » Freitag 25. Juni 2010, 20:36

Deine Worte ermutigen mich. Ich rechne auch inetwa so wie du, auch wenn ich Tag oder die Stunde nicht kenne. Ich freue mich schon jetzt auf dieses Ereignis, meinem Herrn zu begegnen und dann für immer bei ihm zu sein - an einem Ort wo man nicht tagtäglich sündhaften den Versuchungen und Schwächen des Fleisches, des Egos und Gedanken und Worten ausgeliefert ist oder bedroht wird oder sie gar tut. Es ist der Ort wo Gott alle Menschen haben möchte weil er uns alle liebt und dafür hat er ja seinen Sohn geschickt, um unschuldig und sündlos für unsere Sündenschuld zu büssen und sein Leben zu lassen - es ist der einzige und wahre Sinn diesen irdischen Daseins, dass man die Entscheidung hier und jetzt und rechtzeitig für den Himmel fällt, indem man seine Verlorenheit vor Christus bekennt und dadurch vom geistlichen Tod auferweckt wird. Aller irdische Reichtum ist nichts im Vergleich, was wir im Himmel zu erwarten haben. Der irdische Reichtum ist vergänglich, aber den, den die Gläubigen erhalten, und schon in diesem Dasein, ist ewig und verblasst nie. Wir werden Körper haben, die niemals altern, gebrechlich oder krank werden. Er wird der Schmetterling sein und jetzt sind wir noch alle Raupen. Es wird keine Müdigkeit und Erschöpfung mehr geben. Wir werden keine negativen Gedanken mehr haben. Wir alle werden nur noch Gott dienen, ihn anbeten und verehren, wie wir es auf dieser Erde niemals vermöchten. Wir können dann gar nicht mehr böses denken, tun oder reden.

Ich reise am Sonntag nach Italien und kehre am Montagabend wieder heim. Das wäre schon speziell, wenn ich im Car sässe oder in Milano bei der Erkundung der Stadt und plötzlich würde ich in den Himmel geholt - wie von Luft aufgelöst.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011

Beitragvon Life Concept » Dienstag 29. Juni 2010, 10:28

Als ich gestern bei der Heimfahrt von meiner zweitägigen TCS-Reise in Turin hinabschaute auf das Städtchen Como, da hatte ich so etwas wie eine Vorahnung, dass ich bei der nächsten TCS-Reise in zwei Jahren schon im Himmel bin. Auch während der Reise verspürte ich eine starke Bindung und Sehnsucht an den Himmel, nach dieser himmlischen Stadt. Immer wieder schossen mir die Gedanken durch den Kopf "Die himmlische Stadt Jerusalem ist so unvorstellbar schön, dass wir sie nur in Symbolen beschreiben können." Bei dieser Reise war ich auch nicht von musikalischen Gedanken gestresst wie bei den letzten drei Reisen, welche immer nach Deutschland führten. Ich war im Vergleich zu den letzten drei Reisen innerlich auch nicht nervös, was diese Liederattacken im Kopf zusätzlich förderte. Ein Lied nach dem anderen überfiel mich bei den vorangehenden Reisen nach Deutschland und konnte damals kaum mehr abschalten und mich auf etwas anderes konzentrieren. Mit jeder Reise wurden diese Attacken zahlreicher und länger anhaltender. Doch bei dieser heurigen Reise nach Italien war alles anders, wie verwandelt war ich. Ich konnte meine Gedanken so steuern, so dass diese Attacken gar nicht auftreten konnten - die Male zuvor ging das nicht, ich war diesen Melodien ausgeliefert, so dass ich fast wahnsinnig wurde. Wahrscheinlich war dieses Mal Gott im Spiel und hat mich davor bewahrt. Dank sei ihm dafür, dass es diesmal gut gegangen war.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011

Beitragvon ustoetzel » Dienstag 29. Juni 2010, 13:39

Sorry, aber mir ist doch spontan etwas unwohl bei diesem Datierungsversuch. Viele bisherige Versuche hatten ebenfalls gute logische Argumente, aber es stimmte trotzdem nicht! Deshalb kann ich nur zur Vorsicht raten ...

Das Problem ist doch, ob wir wirklich die prophetischen Aussagen genau und schlüssig genug deuten können, um solche Prognosen zu wagen. Mir z.B. ist auch nach der - zugegebenermaßen noch nicht sehr intensiven - Lektüre Deiner Argumente für die Entrückung vor dem Beginn der 7-jährigen Gerichtszeit Gottes über die Erde in dem anderen Blog nicht mit letzter Sicherheit klar, dass das wirklich so stimmt. (Habe vor, mich etwas genauer damit auseinanderzusetzen und meine Antwort vielleicht morgen oder übermorgen dort zu posten.) Ich stimme so weit zu, dass es spätestens zur Mitte sein muss, weil sonst der Antichrist nicht öffentlich als solcher in Erscheinung treten kann. Aber ob wir nicht doch noch zumindest den Beginn der ersten 3,5 Jahre mitmachen könnten, ist mir nach wie vor nicht schlüssig klar. Es kann nämlich ohne weiters sein, dass der Antichrist bereits jetzt ein hohes Amt bekleidet, nur wir wissen nicht, dass er es ist. Es gibt durchaus Stimmen, die Netanjahu als möglichen Kandidaten ansehen (er war ja schon mal israelischer Ministerpräsident; was ich im Sinn habe, stammt aus dieser Zeit), aber ich halte mich da lieber zurück. Zu oft in der Geschichte hat sich das Blatt eben doch wieder gewendet, obwohl es zum Greifen nahe schien - aus der Sicht der damaligen Gläubigen, versteht sich!

Natürlich sehe auch ich die aktuellen Ereignisse als deutliche Vorboten. Auch andere Gläubige in meiner Umgebung, die sich in der Bibel einigermaßen auskennen, sehen das so. Dennoch geht mir eine solche Prognose doch etwas zu weit ... Sorry noch mal :?

Liebe Grüße
Uwe
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; ... alles ist neu geworden! (2Kor 15,17)
Benutzeravatar
ustoetzel
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 226
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 15:09

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011

Beitragvon Jesusfreak » Dienstag 29. Juni 2010, 13:59

Lieber Uwe

Deine Bedenken sind normal. Manchmal denke ich auch: "Kann das wirklich SO sein??" Viel zu oft sind schon Vorhersagen nicht eingetroffen. Hier handelt es sich allerdings um klare Worte Jesu und nicht irgend eines "Möchtegern". Es wird auch keinen Tag oder die Stunde genannt, sondern Jesus sagt, dass diejenigen, die das Zeichen erlebt haben (Israel 1948), werden noch leben, wenn Christus Widerkommt. Viel Zeit bleibt nicht mehr...

Im Angesicht der Fussball WM 2010 könnte man sagen: Wir leben in der Nachspielzeit. Jeden Moment könnte der Schiedsrichter abpfeifen. :)

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011

Beitragvon ustoetzel » Dienstag 29. Juni 2010, 14:18

Lieber Jesusfreak,

jetzt habe ich Dein Argument erst verstanden. Der von Dir angegebene Text lautet nach der Schlachter-2000-Übersetzung:
Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist.
Matthäus 24,34

Es fällt auf, dass jedenfalls nach dieser Übersetzung hier nicht "Generation" steht, sondern "Geschlecht". Diesen Ausdruck habe ich immer so verstanden, dass das "jüdische Geschlecht" gemeint ist, also das Volk Israel als solches. Ich bin noch nie auf den Gedanken gekommen, dass das heißen könnte, dass die Generation, die das Zeichen des Wiederauflebens des jüdischen Staates erlebt, auch das Kommen des Messias erleben wird. Und - ehrlich gesagt - ich habe auch Mühe mit dieser Auslegung. Einfach weil das Wort "Geschlecht" auch sonst in der Bibel eher auf ein "Volk" hinweist (also Menschen, die alle einen bestimmten Stammvater haben), als auf eine bestimmte Generation von 70 Jahren.

Auch der Zusammenhang mit der Zeispanne aus Ps. 90 erscheint mir etwas willkürlich. Ich meine, ich hätte dieses Argument früher schon mal gehört, aber es hat mir nicht eingeleuchtet. Mose hat diese Angabe gemacht vor dem Hintergrund der Wüstenreise und dem Ausspruch Gottes, dass niemand, der aus Ägypten als kampffähiger Mann ausgezogen war, das Land Kanaan sehen sollte. Daher kommt die Jahresangabe 70 bis maximal 80 Jahre. Daraus die normale Spanne für eine Generation abzuleiten, mit der man in der Prophetie "rechnen" kann, leuchtet mir nicht so recht ein.

Du siehst also, dass ich nicht lediglich "Angst" habe, sondern Bedenken an der Schlüssigkeit der Logik Deiner Berechnung.

Viele Grüße
Uwe
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; ... alles ist neu geworden! (2Kor 15,17)
Benutzeravatar
ustoetzel
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 226
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 15:09

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011

Beitragvon Jesusfreak » Dienstag 29. Juni 2010, 14:32

Lieber Uwe

Also bei der Gute Nachricht Bibel und auch der Einheitsübersetzung steht "Generation" und nicht "Geschlecht". Mir scheint aber die Bedeutung je nach Übersetzung schon etwas verschieden. Schlachter, Elberfelder und Luther sprechen von "Geschlecht". Ich muss dies aus zeitlichen Gründen mal so stehen lassen...

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011

Beitragvon Life Concept » Dienstag 29. Juni 2010, 16:27

Was tun wir, wenn es auch noch 2012 oder 2020 wird und wir immer noch hier sind? Die Gefahr ist sehr gross, dass man sich auf diese Zeit 2010/2011 jetzt einstellt voller Erwartung und dann enttäuscht sein wird, wenn es nicht so kommt. Sicher ist, dass sich die Umstände in der Welt nicht bessern werden, im Gegenteil. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als zu warten und genügend Öl mit uns zu führen, damit unsere Lampen allenfalls auch dann noch leuchten, wenn wir allenfalls noch bis zum Greisenalter warten müssen oder vorher noch entschlafen.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011?

Beitragvon Life Concept » Donnerstag 1. Juli 2010, 16:28

Ich glaube, dass es nicht so schnell gehen wird, obwohl ich aber vorbereitet bin. Ihr und ich werden bis dahin wohl noch viele weitere Beiträge in diesem Forum schreiben können. Aber ich weiss auch, dass die Entrückung noch heute passieren könnte, was ich aber nicht glaube, obwohl ich immer in der Vorbereitung darauf eingestellt bin. Ich hoffe für euch alle, dass dann niemand schläft und das Warten auf ihn aufgegeben hat. Denn ich glaube, weil sich sein Kommen in die Länge zieht und Jahr für Jahr vergeht, dass viele nicht mehr wachen und ihn nicht mehr erwarten werden.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011?

Beitragvon jesus-sister » Montag 5. Juli 2010, 09:08

Die Entrückung aller wahrhaftig Gläubigen stelle ich mir rein geistlich vor und nicht an eine irdische Zeit gebunden, sondern aufgrund der Lebens- und Geisteshaltung eines Menschen.

Dort wo Sündenvergebung erlangt wurde, keine weiteren folgten... wo nur noch der Heilige Geist Gottes wohnt und dessen Anweisungen vollumfänglich befolgt werden, dort sind Menschen vom geistlichen Tod ins wahre Leben gekommen. Wer keine Finsternis-Machenschaften mehr erkennen lässt, hat den alten Menschen mit sämtlichen gottfernen Denk- und und Verhaltensweisen ausgezogen und den neuen Menschen angezogen = Kol.3

Auch folgende Bibel-Stellen haben mich zur obigen Überlegung geführt.

Lk 15.24 Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden, er war verloren und ist gefunden worden.
Eph.4.24 und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.
Eph.5.8 Denn ihr wart früher Finsternis, nun aber seid ihr Licht in dem Herrn. Lebt als Kinder des Lichts.

Ich kenne viele Mitchristen, die aufgrund ihrer Ausstrahlung ihres Verhaltens und dem ewig jugendlichen Aussehens (ohne Lifting oder anderen äusserlichen Eingriffen) eigentlich auch schon als "entrückt" bezeichnet werden können.

lg Jesus-Sister
jesus-sister
Neu angekommen
Neu angekommen
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 25. Juni 2010, 20:46

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011?

Beitragvon ustoetzel » Montag 5. Juli 2010, 15:23

Hallo Jesus-Sister,

ich verstehe nicht ganz, wie Du zu dieser "Vorstellung" kommst. Die Texte, die von der Entrückung sprechen, beschreiben m.E. sehr klar einen Vorgang, der zu einem bestimmten Zeitpunkt ablaufen wird:

1. Korinther 15,51+52
Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden,
plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.

1. Thessalonicher 4,15-17
Denn das sagen wir euch in einem Wort des Herrn: Wir, die wir leben und bis zur Wiederkunft des Herrn übrigbleiben, werden den Entschlafenen nicht zuvorkommen;
denn der Herr selbst wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen.
Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zusammen mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit.

Nein, m.E. bleibt hier kein Spielraum für "Vergeistlichung". Außerdem würde Deine Vorstellung darauf hinauslaufen, dass wir bereits während wir in unserem noch unerlösten Leib leben, im Sinne der Erlösung, die Christus bewirkt hat, die Vollkommenheit erlangen könnten. Doch das ist nicht möglich; darüber sind andere Texte sehr klar! So, wie Christus auch leiblich, d.h. als Nachkomme Adams, gestorben ist, werden auch wir alle, die wir noch diesen Leib tragen, sterben - oder eben bei der Entrückung verwandelt werden. Nein, niemals wird dieser irdische Leib, in dem wir jetzt noch leben, als solcher vollkommen oder verklärt oder so etwas. Vielmehr werden wir bei der Verwandlung anlässlich der Entrückung dem Leib der Herrlichkeit unseres Herrn, d.h. Seinem jetzigen Leib nach der Auferstehung, gleichgestaltet werden (d.h. der Art nach). Siehe hierzu besonders Philipper 3,20+21
Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus erwarten als den Retter,
der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird, so dass er gleichförmig wird seinem Leib der Herrlichkeit, vermöge der Kraft, durch die er sich selbst auch alles unterwerfen kann.
und 1. Johannes 3,2b
Wir wissen aber, daß wir ihm gleichgestaltet sein werden, wenn er offenbar werden wird; denn wir werden ihn sehen, wie er ist.

Der Text in Phil. 3 nennt Jesus als Retter dahingehend, dass er, nachdem er jetzt schon unseren Geist und Seele gerettet hat (was wir im Glauben angenommen haben), schließlich auch unseren Leib erlösen wird, indem er uns umgestaltet, unmittelbar bevor er uns zu sich nimmt. Dieser Text spricht also indirekt auch von der Entrückung.
Denselben Gedanken, dass unser Leib noch erlöst werden muss, drückt Paulus auch im Brief an die Römer aus:
auch wir selbst, die wir die Erstlingsgabe des Geistes haben, auch wir erwarten seufzend die Sohnesstellung, die Erlösung unseres Leibes. (Römer 8,23)

Etwas anderes ist es, dass der Heilige Geist sich auch in diesem irdischen Leib lebendig erweist. Vgl. z.B. Römer 8,10+11:
Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen.
Wenn aber der Geist dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird derselbe, der Christus aus den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt.
So sind wir also, ihr Brüder, dem Fleisch nicht verpflichtet, gemäß dem Fleisch zu leben ...
Das bedeutet aber ausdrücklich nicht, dass unser Leib "verwandelt" oder "verherrlicht" wird oder so etwas, sondern dass wir jetzt in der Kraft des Heiligen Geistes gerade trotz des alten Leibes der Sünde, den wir alle noch haben, zu Gottes Ehre leben können!

Nochmal kurz zusammengefasst: Die Entrückung ist ein geschichtlicher Zeitpunkt in der Zukunft, an dem Christus uns als seine Braut nach Hause holt und unmittelbar vorher den noch zur alten Schöpfung gehörenden "Leib der Niedrigkeit umgestalten wird, so dass er gleichförmig wird seinem Leib der Herrlichkeit" (Phil. 3,21; s.o.).

Nein, das ist kein fortgeschrittenes Entwicklungsstadium für besonders treue Gläubige o.ä., sondern ein Schöpfungsakt Gottes zum Zeitpunkt der Entrückung.

Viele Grüße
Uwe
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; ... alles ist neu geworden! (2Kor 15,17)
Benutzeravatar
ustoetzel
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 226
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 15:09

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011?

Beitragvon Life Concept » Donnerstag 8. Juli 2010, 20:23

Mir wäre es willkommen, wenn Jesus schon morgen käme - dann würden wir uns hier im Forum alle persönlich auf einen Klapf sehen und einander erkennen. Wir würden unsere Verstorbenen in Christo wieder sehen und unsere unvorstellbar schöne Heimat im Himmel wäre für uns sichtbar - das was wir jetzt nur im Glauben erfassen können und nicht mit unseren Sinnen.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011?

Beitragvon Life Concept » Dienstag 13. Juli 2010, 16:55

Was tun wir, wenn es auch noch 2012, 13 oder vielleicht 30 oder 50 wird? Das ist leicht möglich, dass die Entrückung erst stattfindet, wenn keiner von uns mehr am leben ist. Dennoch sollten wir nicht ausschliessen, dass sie heute noch sein könnte.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011?

Beitragvon Junius » Dienstag 13. Juli 2010, 21:47

Ihr Lieben

Ich habe in meiner Bibel nachgelesen, ich bevorzuge die NGÜ. Hier wird mit "Generation" übersetzt, jedoch mit folgender Anmerkung: "andere Übersetzung: Volk". Vielleicht ist der griechische Begriff ein Homonym, der beide Bedeutungen zulässt.

Von Junius
Junius
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 164
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2008, 13:28
Wohnort: Net

Re: Entrückung der Gemeinde 2010/2011?

Beitragvon ustoetzel » Mittwoch 14. Juli 2010, 10:20

Ja, und genau das ist das Problem: Für viele Begriffe gibt es nicht nur EINE richtige Übersetzung. Man muss aus dem Kontext schließen, was gemeint ist.

Daraus ergibt sich der Auslegungsgrundsatz, dass man Lehren und Behauptungen möglichst nicht auf einen einzigen Text gründen sollte. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, wo Texte so griffig und klar sind, dass sie für sich sprechen. Aber der vorliegende Fall ist ein solcher klassischer Fall, wo man doch noch weitere Texte und Hinweise bräuchte, um einen solchen Schluss wie der von Jesusfreak ziehen zu können.

Ich für meinen Teil ziehe es vor, hier vorsichtiger zu sein. Kann ja sein, dass er Recht hat. Aber dieser Text beweist das nicht wirklich, nach meinem Dafürhalten.

Liebe Grüße
Uwe
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; ... alles ist neu geworden! (2Kor 15,17)
Benutzeravatar
ustoetzel
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 226
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 15:09

Nächste

Zurück zu Endzeit, Prophezeihungen, Antichrist

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron