Der letzte Papst

In den Offenbarungen stehen eindrucksvolle Prophezeihungen.

Moderator: Hellmut

Der letzte Papst

Beitragvon Marcel » Montag 11. Februar 2013, 14:24

Hallo zusammen

Kennt jemand die Prophezeiungen von Malachias? Was kommt am 28.2.2013?
Was denkt Ihr darüber?

Liebe Grüsse
Marcel
Marcel
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 17:04

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Christusträger » Montag 11. Februar 2013, 14:52

Lieber Marcel,

jetzt wäre es nett, wenn Du die entsprechende Prophezeihung posten würdest.

In Liebe
Christof
1.Petr 5,5 Denn "Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade"
Benutzeravatar
Christusträger
Grand-Master-Poster
Grand-Master-Poster
 
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 01:06
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Marcel » Montag 11. Februar 2013, 15:04

Hallo Christof

Aber gerne doch.

Malachias (St. Malachy) 1094-1148 war irischer Erzbischof von Armagh. Die katholische Kirche verehrt ihn als Heiligen. Sein Gedenktag ist der 3. November. Malachias sind in einer Vision alle zukünftigen Päpste erschienen. Demnach soll es 267 Päpste geben (Johannes Paul II. war der 265 Papst). Die Prophezeiung besagt, dass der 265. Papst aussergewöhnlich lange im Amt bleiben wird (dies war auch der Fall). Zu Ratzinger, den 266. Papst, prophezeit Malachias, dass er nur eine kurze Amtszeit haben wird. Für den letzten Papst besagt die Prophezeiungen, dass sich der letzte Papst Petrus nennen wird und in der folge die Welt untergeht. Er wäre dann der letzte Papst und nach ihm steht das Ende des Papsttums, das Ende der katholischen Kirche oder sogar das Ende der Welt bevor. "In persecutione extrema S.R. Ecclesiae sedebit Petrus Romanus, qui pascet oves in multis tribulationibus, quibus transactis civitas septicollis diruetur et judex tremendus judicabit populum suum. Finis." Übersetzt: (Während der Verfolgung der heiligen römischen Kirche wird Petrus, ein Römer, regieren. Er wird die Schafe unter vielen Bedrängnissen weiden. Dann wird die Sieben-Hügelstadt zerstört werden und der furchtbare Richter wird sein Volk richten. Ende.). Die Weissagungen des Malachias sind jedoch kein offizieller Bestandteil des römisch-katholischen Glaubens.


Lieber Gruss
Marcel
Marcel
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 17:04

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Christusträger » Montag 11. Februar 2013, 15:22

Hmm, ich glaube ja grundsätzlich auch an Prophetien.

Warten wir mal ab, wer neuer Papst wird. Nach der Prophezeihung heißt der ja Petrus und ist Römer. Erst dann ist die Prophezeihung glaubhaft.

In Liebe
Christof
1.Petr 5,5 Denn "Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade"
Benutzeravatar
Christusträger
Grand-Master-Poster
Grand-Master-Poster
 
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 01:06
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Marcel » Montag 11. Februar 2013, 16:38

Ja, wird interessant. Mal abwarten. In rund einem Monat wissen wir mehr.

Liebe Grüsse

Marcel
Marcel
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 17:04

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Knuddel » Dienstag 12. Februar 2013, 02:01

Ja die hatte ich auch schon mal irgendwie gelesen, konnte aber die Päpste nicht richtig zuordnen.

Gib mal bitte nochmal ne Quelle an, wenn das so stimmt ist das schon ein dickes Ei das wir dann einen PETRUS bekommen.
Es soll wohl auch noch nie ein Italiener / Römer Papst gewesen sein.

Auch hab mich mal recharchiert das auch die Namenskombination Papst SIXTUS der SECHSTE als nächstes dran sein könnte, einen Sixtus den Fünften gab es irgendwann mal.


Ich bin kein STA und doch verknüpfe ich die Kath. Kirche mit der Hure Babylon und einen Papst mögl. weise mit dem zweiten Tier der Offenbarung.
Ratzinger war es nun doch nicht und hätte es noch gut 10 oder mehr Jahre machen können, aber nun werden neue Karten gegeben welche Zukunft wird uns dieses Blatt bescheren ?

Kommt Jesus wieder ? Dann müssen zuvor einige festgeschriebenen Ereignisse geschehen.
Einiges hat sich schon abgespielt, einiges erfüllt sich gerade vor unseren Augen oder ist schon absehbar und anderes wird erst noch kommen.
Knuddel
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 258
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 04:25

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Marcel » Dienstag 12. Februar 2013, 12:38

Hallo Knuddel

Guckst du hier:

Code: Alles auswählen
http://wwws.phil.uni-passau.de/histhw/TutKrypto/tutorien/papstweissagungen.htm

Lieber Gruss
Marcel
Marcel
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 17:04

Re: Der letzte Papst

Beitragvon sophy » Montag 11. März 2013, 03:28

Ich finde es sehr spannend, nachdem ich mich sehr für Geschichte interessiere, auch kann ich mythen, verschwörungen,....einiges abgewinnen.
Allerdings ist die Prophezeiung nicht biblisch, wenn mich nicht alles irrt, oder?
Ist das nicht möglicherweise ein bisschen "Panikmache" (Ich persönlich freue mich auf das Ende dieser Welt, weil ich weiss was uns erwartet)?
Wenn Gott gewollt hätte dass wir so "genau" wissen wann so etwas passiert, hätte es diese Prophezeiung nicht auch in die Bibel geschafft?

Lg Sophy
"Christus ist mein Leben und Sterben mein Gewinn!"
Philipper 1,21
sophy
Junior-Poster
Junior-Poster
 
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 23:37

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Marcel » Montag 11. März 2013, 14:05

Hallo zusammen

Hier mal ein Gedankenspiel (ich nehms nicht so ernst).

Wenn ich sehe, dass seit der Wiederauferstehung des Vatikans (Lateranverträge), bisher 7 Päpste da waren

das Mische mit der Prophezeing Malachias (siehe oben)

sowie der internationelen Presse:

Benedict decided he would be called “Your Holiness Benedict XVI” and either emeritus pope or emeritus Roman pontiff, Lombardi said.(Der letzte soll ja Römer sein)

und
Offenbarung 17.11

Und das Tier, das war und nicht ist, ist auch selbst der achte, und es ist einer von den sieben, und es läuft ins Verderben.


Und dann noch der Junge in Nordkorea mit dem Feuer spielt, dann..................



Liebe Grüsse

Marcel
Marcel
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 17:04

Re: Der letzte Papst

Beitragvon messenger » Dienstag 12. März 2013, 15:11

Das Tier ist die Staatsmacht, nicht die Kirche.
Die beiden sind aber in engster Verbindung miteinander, - bis der Hass der Staatsmacht sich gegen das Weib von dem sie geritten wird richtet und sie darum dieses Weib einsam und nackt macht. Das geht zuerst hauptsächlich von den zehn Hörnerstaaten die später zu Häupterstaaten werden aus, wärend die sieben die zuerst Häupterstaaten sind (Königshäupterstaaten) zuletzt Namen der Lästerung tragen. Beachten wir, dass das Weib auf den sieben Bergen sitzt. Sie sass also ursprünglich nicht auf den zehn (Ost-)Staaten die dann zu diesen sieben Königshäuptermächten hinzugekommen sind. Die sieben schlossen sich bereits vorher im Tier zu einer Grossmacht zusammen.

17:1 Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach: Komm! ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wassern sitzt, 2 mit welcher die Könige der Erde Unzucht getrieben haben und von deren Wein der Unzucht die Bewohner der Erde trunken geworden sind. 3 Und er brachte mich im Geist in eine Wüste. Und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten Tiere sitzen, das voll Namen der Lästerung war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und das Weib war mit Purpur und Scharlach bekleidet, und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll von Greueln und der Unreinigkeit ihrer Unzucht, 5 und an ihrer Stirne einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde. 6 Und ich sah das Weib trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu; und ich verwunderte mich gar sehr, als ich sie sah. 7 Und der Engel sprach zu mir: Warum verwunderst du dich? Ich will dir das Geheimnis des Weibes sagen und des Tieres, das sie trägt, welches die sieben Köpfe und die zehn Hörner hat.8 Das Tier, welches du gesehen hast, war und ist nicht mehr, und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern, wenn sie das Tier sehen, daß es war und nicht ist und da sein wird. 9 Hierher, wer Verstand, wer Weisheit hat! Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf welchen das Weib sitzt, 10 und sind sieben Könige. Fünf sind gefallen, der eine ist da, der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, darf er nur eine kleine Zeit bleiben. 11 Und das Tier, das war und nicht ist, ist auch selbst der achte und ist einer von den sieben und läuft ins Verderben. 12 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, welche noch kein Reich empfangen haben; aber sie erlangen Macht wie Könige auf eine Stunde mit dem Tier. 13 Diese haben einerlei Ansicht, und ihre Macht und Gewalt übergeben sie dem Tier.
14 Diese werden mit dem Lamm Krieg führen,
und das Lamm wird sie besiegen (denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige) und mit ihm die Berufenen, Auserwählten und Getreuen.

15 Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen.

16 Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und sie einsam machen und nackt und ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen.
17 Denn Gott hat ihnen ins Herz gegeben, seine Absicht auszuführen und ihr Reich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt sein werden. 18 Und das Weib, das du gesehen, ist die große Stadt, welche königliche Macht über die Könige der Erde besitzt.


Es ist ganz klar wer das Weib ist, das königliche Macht über die Könige der Erde besitzt.
Offenbarung 2,18 Und dem Engel der Gemeinde in Thyatira schreibe: Das sagt der Sohn Gottes, der Augen hat wie eine Feuerflamme und dessen Füße gleich schimmerndem Erze sind: 19 Ich weiß deine Werke und deine Liebe und deinen Glauben und deinen Dienst und deine Geduld und daß deiner letzten Werke mehr sind als der ersten. 20 Aber ich habe wider dich, daß du das Weib Isebel gewähren lässest, die sich eine Prophetin nennt und meine Knechte lehrt und verführt, Unzucht zu treiben und Götzenopfer zu essen. 21 Und ich gab ihr Zeit, Buße zu tun, und sie will nicht Buße tun von ihrer Unzucht. 22 Siehe, ich werfe sie auf ein Bett und die, welche mit ihr ehebrechen, in große Trübsal, wenn sie nicht Buße tun von ihren Werken. 23 Und ihre Kinder will ich töten, und alle Gemeinden werden erkennen, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht. Und ich will euch vergelten, einem jeden nach seinen Werken.


Wer sind die, die mit ihr ehebrechen?
Die Antwort ist hier:
Offenbarung 18:1 Darnach sah ich einen andern Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Gewalt, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit. 2 Und er rief mit mächtiger Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel geworden. 3 Denn von dem Wein ihrer grimmigen Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Wollust reich geworden.


In dieser Gemeinde fand der Götzendienst der 'Isebel' ihre Fortsetzung.
Isebel war die Tochter des Zidonischen Königs zur Zeit als Ahab Königs über das Nordreich Israel war.
Diese Geschichten sind Vorschattung auf die letzte Zeit.
Bei der Übersetzung von ‚Zidonier‘ heisst es in Englisch: ‚see hunting‘
‚see‘ (rel.) bedeutet ‚Amtssitz eines Bischofs‘, ‚der Bischofssitz‘
Demnach sind 'Zidonier' solche, die 'nach Bischofssitzen jagen'. Natürlich haben sie einen Stammvater, der so hiess, doch Namen sind nicht leere Worte, sie haben ihren Inhalt und bei biblischen Namen ist der von Bedeutung.

Der König selbst hiess ‚Ethbaal‘, das bedeutet ‚mit Baal‘.
‚Isebel‘ bedeutet ‚Baal ist Ehemann‘, - ‚Baal erhebt (in Amt und Würden)‘, - ‚Baal verherrlicht‘. Auch ‚unkeusch‘, wird als Übersetzung von Isebel angegeben.
‚Baal‘ bzw. ‚Bel‘ bedeutet ‚Lord‘ bzw. Herr und war eine babylonische Haupt-Gottheit.

Der gottlose Ahab, König über das Nordreich Israel (Samaria) nahm sich Isebel, die Tochter des zidonischen Königs Ethbaal zum Weibe. Er verband sich mit deren Götzendienst, was natürlich auch dem ihm unterstellten Volk Einfluss zum Götzendienst und damit zum Abfall von Gott wurde.
30 Und Ahab, der Sohn Omris, tat, was dem HERRN übel gefiel, mehr als alle, die vor ihm gewesen waren. 31 Denn das war noch das Geringste, daß er in den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, wandelte; er nahm sogar Isebel, die Tochter Et-Baals, des Königs der Zidonier, zum Weibe und ging hin und diente dem Baal und betete ihn an. 32 Und er richtete dem Baal einen Altar auf im Hause Baals, welches er zu Samaria baute. 33 Ahab machte auch eine Aschera, also daß Ahab mehr tat, was den HERRN, den Gott Israels, erzürnte, als alle Könige von Israel, die vor ihm gewesen waren.
'Aschera' war eine 'Göttin des Schicksals und des Glücks'.
Isebel unterhielt mehrere Hundert Götzenpriester. Sie liess Propheten Gottes, wenn sie ihrer habhaft wurde, töten! Sie liess auch um der Erweiterung des königlichen ‚Umschwungs‘ willen, den Besitzer des Weinbergs am Hause des Königs auf hinterhältige Art und Weise, durch nichtswürdige falsche Zeugen eines Vergehens anklagen, das dieser nicht begangen hatte und er wurde gesteinigt.

Das ist alles (Vor-)Bild der auch später noch nach diesem Muster handelnden Religion bzw. der grossen Kirche.
Nur wenn wir verstehen, dass derselbe Geist der in den damaligen Menschen wirkte, als gefallene Engelmächte in den Menschen bis heute mitwirken, verstehen wir, wie sich diese Einflüsse in der Gemeinde fortsetzen. Das wirken des Weibes ‚Isebel‘ muss also in dieser heutigen Gemeinde und Religion im Sinn und Geist der damaligen Religionsstifterin ‚Isebel‘ gesehen werden.

Das Tier ist Assur - Babel - das erste Weltreich ist in seiner letzten Form das vierte Weltreich Rom. Die beiden Weltreiche dazwischen (Medo-Persien und Griechenland) waren auch aus demselben hervorgegangen.
Es muss beachtet werden, wie sich im ersten Weltreich Assur, durch die Vermischung der Völker das Völkergemisch ergab.
Asshur ist semitischer Abstammung (Sem = Sohn Noahs). Durch Gefangennahme und Umsiedlung wurden Völker miteinander durchmischt, um sie im assyrischen Weltreich klein und unter Kontrolle zu halten. Sie sollten ihre eigene Kultur und Sprache mit der Zeit vergessen. Diese Vermischung semitischer und hamitischer Völker war machtpolitische Taktik und Absicht.

‚Asshur‘ hat die Bedeutung ‚erfolgreich‘.
Assur ist das erste Weltreich unter Nebukadnedzar. Dieser ist das goldene Haupt der Statue, die er selbst geträumt hatte.
Heute sind wir in der Zeit der ‚Füsse‘ dieses Standbildes, die aus Eisen und Ton vermischt sind. Eisen und Ton hält nicht gut zusammen. Es sind immer noch diese unterschiedlichen Völker die sich nicht wirklich verbinden lassen. Ein kleiner Stein löste sich, traf das Standbild an die Füsse und es stürzte in sich zusammen, hatte Nebukadnezar geträumt.
Das ist das Ende des vierten und letzten Weltreiches. Darauf folgt das Reich Gottes, welches kein Ende mehr nimmt.

‚Babel‘ – ‚Babylon‘ bedeutet ‚Verwirrung‘ – ‚Durcheinander‘ – ‚Verschmelzung‘

Wenn das auf dem Tier reitende Weib Babylon, die Mutter aller Huren genannt ist, dann bezeichnet das die Stellung die sie in der Verbindung mit der Weltmacht hat.

Gott ist der Eheherr seiner Gemeinde.

Diese Gemeinde ist den Ehebund mit der Weltmacht eingegangen. Die sollte ihr Schutz und Macht sein. Dadurch ist sie eine Hure geworden. Das Streben nach irdischer Macht, nach irdischem Reichtum, irdischen Besitztümern war ihr Herzensanliegen.
18:4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!
Zuletzt geändert von messenger am Donnerstag 14. März 2013, 01:25, insgesamt 3-mal geändert.
weg-zur-wahrheit.net
messenger
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 20. März 2011, 22:57

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Knuddel » Mittwoch 13. März 2013, 21:15

Die Sixtinische Kapelle qualmt weiß, nu bin ich ja gespannt wer da raus kommt.


Ob es ein Italiener Ist ? Ob er sich Petrus oder Sixtus nennen wird ?
Knuddel
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 258
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 04:25

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Knuddel » Donnerstag 14. März 2013, 00:35

Irgendwie Schade.

Hat sich die Malachias Prophetie doch nicht so offensichtlich als Richtig erwiesen. Die Vorgänger Prophezeiungen waren ja immer irgendwie richtig.

Er soll aber Italienischer Abstammung sein. Und das er Jesuit wäre ? nach dem Dr. W. Veith wären das ja die schlimmsten, die hinter allem stecken und die Fäden der Weltgeschichte mit ziehen.
Knuddel
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 258
Registriert: Freitag 18. Februar 2011, 04:25

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Christusträger » Donnerstag 14. März 2013, 05:55

ich finds auch schade, dass es nicht Petrus der Römer geworden ist Hat Malachias eben nicht recht gehabt.
1.Petr 5,5 Denn "Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade"
Benutzeravatar
Christusträger
Grand-Master-Poster
Grand-Master-Poster
 
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 01:06
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Der letzte Papst

Beitragvon Marcel » Donnerstag 14. März 2013, 14:15

Nun die Kirche kennt die Prophezeiungen ja auch.

Er soll Doppelbürger (AR und IT) sein, und sinnigerweise hat er sich bisher nicht Papst genannt sondern Bischof von Rom.
Marcel
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 17:04


Zurück zu Endzeit, Prophezeihungen, Antichrist

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron