Irrlehre der heimlichen Entrückung

In den Offenbarungen stehen eindrucksvolle Prophezeihungen.

Moderator: Hellmut

Irrlehre der heimlichen Entrückung

Beitragvon Life Concept » Freitag 18. August 2017, 20:43

Das Wort Gottes sagt " denn es muss zuerst der Abfall kommen und der Sohn des Verderbens offenbar werden"

Damit ist gemeint, dass Jesus nicht vorher kommt, und schon gar nicht heimlich und unsichtbar für die Welt, um seine Braut in den Himmel zu holen. Das geschieht erst um die Zeit der letzten Posaune. Dann werden zuerst die Verstorbenen in Christo auferstehen und dann werden wir, die übrigen Lebenden verwandelt werden und zusammen zum Herrn in den Himmel entrückt in einem Nu.

Daher gehe ich davon aus, dass wir auch noch die Posaunengerichte miterleben werden, falls dies noch zu unseren Lebzeiten geschehen sollte. Am 23. September diesen Jahres wird das grosse Zeichen am Himmel aus der Offenbarung 12 zu sehen sein. Danach wird das Kind, von welchem die Jungfrau schwanger ist in den Himmel entrückt zu Gottes Thron hin. Der Drache kann das Kind nicht verschlingen, da es entrückt wird. Alsdann wird ein Kampf zwischen dem Drachen und seinen gefallenen Engeln mit dem Engel Michael oder Gabriel stattfinden. Dann wird die alte Schlange auf die Erde geworfen und der dritte Teil der Engel mit ihm und ihre Stätte im Himmel wird nicht mehr gefunden.
Life Concept
Master-Poster
Master-Poster
 
Beiträge: 722
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2009, 17:39

Zurück zu Endzeit, Prophezeihungen, Antichrist

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron