Müssen wir Vorsorgen?

In den Offenbarungen stehen eindrucksvolle Prophezeihungen.

Moderator: Hellmut

Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon Jesusfreak » Samstag 19. November 2016, 01:37

Hallo zusammen

Wie alternative Medien schon länger warnen und manchmal sogar die sogenannten Mainstream-Medien, gehen wir düsteren Zeiten entgegen. Wirtschaftskollaps, Krieg usw. Viele Experten raten dazu, sich Vorräte anzulegen, Wasser, Medikamente etc. sowie gewisse Barrerserven und wenn möglich Gold und Silber.

Ohne eine Antwort abzugeben, stelle ich diese Fragen einfach so in den Raum. Mich interessieren eure Gedanken dazu?

- Sollen Christen Vorräte besorgen? Wenn ja wieviel ist sinnvoll? Wenn nein...warum nicht?
- Brauchen wir Vorräte und Edelmetalle wenn wir ja sowieso (vor dem grossen Schlamassel) entrückt werden?

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon angelika » Montag 5. Dezember 2016, 18:02

Lieber Jesusfreak,

ich melde mich jetzt doch mal wieder.
Also dieses Thema denke ich, ist einer der wichtigsten Themen, über die wir nachdenken sollten.

Ich weiss, nicht all zu vielen Menschen ist bewusst, dass die Trübsal bald vor der Türe steht.
Auch die Menschen, die sich darüber bewußt sind, dass die Zeit nahe ist, sollten sich nicht darauf verlassen, dass sie zuvor entrückt werden, und sich gar keine Gadanken dazu machen.

Ich denke, der Mensch, der sich bewusst darüber ist, was kommt, sollte versuchen von der Stadt aufs Land zu ziehen.
Weil am Schlimmsten mit Plünderungen Kriminalität usw. wird es in den Städten sein.

Überleben werden wir Christen eh nur in den Bergen Wäldern und Mooren.
Die Christen hier auf Erden, die nicht mitentrückt sind, werden die schlimmste Verfolgung seit Menschen Gedenken erleben.

Da ist dann die Frage, ob sich Vorräte anschaffen, der richtige Weg ist.
Man kann sich für einige Zeit sich über Wasser halten, aber wie lange wird diese schlimme Zeit auf Erden dauern?
Ich denke man sollte lernen, was kann ich im Wald ect. essen, bzw. wie kann ich in der Natur überleben?
Wasserdichte Kleidung Schuhe Schlafsack ect, glaube ich ist ein guter Anfang.

Vielleicht beim nächsten Spaziergang mal an entlegene Orte im Umkreis gehen, sich umsehen, ob es Höhlen, Erdlöcher alte Stollen ect. in der Nähe gibt? Wasser?

Man sollte dann auch darüber nachdenken, dass man alles zurück lassen sollte, wie Handy Ausweis usw., alles ist mit Chip versehen, man kann dadurch geortet werden. Ohne irgendetwas ist die Chance besser nicht aufgefunden zu werden.

Auf alle Fälle Städte meiden. Im Kriegsfall ect. geht es dort am heftigsten zu. Die Bibel mitnehmen, um stark im Glauben zu bleiben. Die Bibel verstecken, weil ich denke, dass Europa nach Entrückung den Islam als Hauptglauben hat.

Am besten nie waschen, stinkend durch die Gegend gehn, verdreckt, zugemummt, dass man nach Seuchen oder so aussieht und somit gemieden und in Ruhe gelassen wird.

Ich bin der Meinung dass wir in unseren Häusern die Trübsal nicht überleben können, schon gleich gar nicht mit Vorräten, wo was zu essen ist, sind die Plünderer und Kriminellen nicht fern.

Was ich schon raten würde, sind Gegenstände wie gute Messer ect. die braucht man in der Wildnis sicher.
Gute Töpfe können nicht schaden. Wie mache ich Feuer? Alles Fragen die meines Erachtens geklärt sein sollten.

Edelmetalle? Ja vielleicht zum Tauschen. Medikamente? Besser mal schauen, was der Garten Gottes so anbietet, und was man für welche Krankheiten verwenden könnte, weil ewig werden die Medikamente nicht halten.

Meine Grosseltern wussten solche Sachen noch, leider kennen sich damit nur noch sehr wenige aus.
Vielleicht gibt es ja ein Taschenbuch, das darüber schreibt.
Ich werde mich auf alle Fälle, in diese Richtung orientieren.

Was machst Du?
Ganz liebe Grüße an Dich
Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon Jesusfreak » Montag 5. Dezember 2016, 23:53

Hallo Angelika

Schön, dass Du Dich meldest. :2thumbs:

Du hast sehr gute Tipps geschrieben, die ich so ähnlich auch machen würde oder werde. Allerdings mit Familie und Kindern ist dieses Vorgehen, im Wald oder Höhle sehr erschwert falls überhaupt möglich.

Aufs Land ziehen hat aber evt. nicht nur Vorteile. Ich denke an einen abgelegenen Bauernhof der leicht geplündert werden kann und relativ schutzlos ist. Besser wäre der Schutz wahrscheinlich in den Bergen (Schweiz?) und SEHR abgelegen.

Ein kleiner Vorrat mit dem nötigsten und ein paar Wasserkanister sollten sowieso immer bereit liegen, finde ich. Sowie Medizin, Batterien/Akkus, Kerzen, Feuerzeug, Hygieneartikel, Gaskocher, Wasserfilter etc

Ich hoffe und bete aber immernoch für die Entrückung VOR der Trübsal. Weil lustig wird es nirgendwo mehr sein, hier auf Erden...

:blessyou:

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon Eagle » Mittwoch 7. Dezember 2016, 23:52

Hallo ,
ich muss mich schon sehr wundern, wo du doch Angelika hier rausgeschmissen hast, das du jetzt wieder voll auf ihren Unsinn ein -gehst. Unglaublich! Irrlehre!
Wenn die Gnadenzeit vorbei ist, werden die wiedergeborenen Christen entrückt!
Dann beginnt die Trübsal, dann kommt der Antichrist.
Euch kann man wirklich nicht mehr ernst nehmen.

Eagle :down: :readb:
Eagle
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 2. Januar 2015, 02:07

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon Jesusfreak » Freitag 9. Dezember 2016, 19:39

Grüsse an Eagle

Den "Unsinn" habe ich begonnen, nicht angelika. Und an einen Rauswurf kann ich mich gar nicht erinnern. :shock:

Es geht mir bei dem Thread um die Vorsorge und was oder wieviel sinnvoll wäre. Du vergisst wohl, dass es auch Krisen VOR der Entrückung geben kann. Ebenfalls werden evt nicht Entrückte das hier lesen und sich Tipps holen für das Überleben - wenn man das so nennen kann.

Also, keine Panik, wieder absitzen...alles wird gut (irgendwann)!

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon angelika » Sonntag 11. Dezember 2016, 09:01

Hallo Jesusfreak,

und das sind einer der Gründe, warum ICH hier, schweren Herzens, aufgehört habe zu schreiben.
Jesusfreak hat mich nicht rausgeworfen, das habe ich selbst getan.

Eagle, kannst Du sagen, was noch vor der Entrückung auf uns wirklich zukommt?
Weiss das Dein Religionslehrer? Wenn ja, dann bitte, wäre es nett, wenn Du uns das mitteilst, anstatt es für Dich zu behalten, das ist nicht sehr christlich.

Ich gehöre KEINEN Verein an, ich weiss, aber ich habe mein Herz bei Jesus, und JEDER hier auf ERDEN der sein Herz ehrlich Jesus gibt, ihn um Vergebung bittet und Buße tut, ihn als seinen Erretter annimmt, wird von Jesus herzlich aufgenommen.

Und es ist doch gut, wenn man sich über einen Krisenfall Gedanken macht, ich habe 3 Kinder, ich kann mich leider nicht darauf verlassen, dass es im Krisenfall für mich Spagetti regnet, OH Mann.

Auf dieser Erde sieht es nicht mehr nach Friede Freude Eierkuchen aus, man sollte dann vielleicht einfach mal über den Tellerrand hinausschauen.

Eagle ich hab hier nicht vor, Irrlehren zu verkaufen, weil KEINER hier auf Erden weiss, wer wirklich auf Erden IRRLEHREN verbreitet, man kann sich nur auf sein Herz verlassen, weil dort wohnt Gott, und dort ist auch der Ort, der uns in sämtlichen Krisen weiterhilft nicht aufzugeben und weiterhin an Gottes Liebe zu glauben. Das ist meine Theorie und an der ist nichts Verwerfliches.

Ich sehe vieles anders, stimmt, aber ich habe die Bibel auch gelesen, und JEDER wird die Bibel nach seinem Ermessen verstehen, weil es Gott so möchte, jeder hat sein LEBEN und lebt in SEINEM Leben, und nur in diesem Leben entsteht SEINE Wahrheit, ob die nun gut sei oder nicht so gut.

Aber man muss fair bleiben, ich kann meine Meinung haben, aber ich kann nicht erwarten, dass sie andere Menschen annehmen. Ich kann hoffen. Mehr nicht. Aber das ist kein Grund andere zu beschimpfen und mit Namen zu betiteln.

Eagle, so denkt Jesus nicht. Jesus hat ein grosses Herz, kein kleinliches.

Und wenn Jesusfreak und ich meinen, wir machen uns Gedanken um eine Vorsorge, weil wir Verantwortung für eine Familie haben, ist das ein wichtiges Thema, weil wir im Notfall, dann unseren Plan verfolgen können, oder auch nicht.

Und wie andere Menschen, mit den Gedanken von Jesusfreak und mir, über eine Krise umgehen, können wir nicht beeinflussen, sondern nur hoffen, dass wir, den Menschen, die daraus Gutes ziehen können, geholfen haben.

DAS HAT NICHTS MIT IRRLEHRE ZU TUN!!!!!!!!!!!!!!

Danke Euch allen, für die víelen Hilfen, die ich ihr hier Forum für mich ziehen konnte, das sollte mal gesagt sein.

Euch allen einen schönen Sonntag.
Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon Eagle » Montag 12. Dezember 2016, 01:42

Hallo Angelika,
ich weiß ja nicht, ob du eine wiedergeborene Christin bist.....ein Kind Gottes....?!
Ich brauche keine Religionslehrer......ich studiere meine Bibel und der Heilige Geist lehrt mich.
Ich kenne keinen einzigen Christen, der sich auch nur ansatzweise solche Überlebensgedanken macht!
Ich werde in allen Fällen von GOTT versorgt.
Mein Glauben und mein Vertrauen in GOTT, meinen Vater ist da äusserst stark.
Ich habe dich nicht beschimpft - ich bezeichne es als Irrlehre, daß Christen durch die Trübsal müssen.

Servus
Eagle :readb:
Eagle
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 2. Januar 2015, 02:07

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon angelika » Montag 12. Dezember 2016, 22:46

Eagle,

Wo habe ich geschrieben, dass Christen durch die Trübsal müssen? WO?
Erklär mir mal bitte:
Was machen jetzt all die Christen in den Krisen- und Kriegsgebieten, die sich verstecken müssen, und nichts zu
futtern haben?

Die haben ganz sicher nicht darüber nachgedacht, wie sie an Essen kommen oder wo sie Schutz suchen, nein ihnen war klar,
sie sind Christen und brauchen nicht mehr denken, Christen wissen einfach, dass im solchen Situationen, Gott ihnen ein Tischlein deck Dich zukommen lässt, für den Hunger, und ein Sesam öffne Dich, zum Schutz.
Entschuldige ich vergaß.

Am Ende sind sie schon gar alle entrückt, Eagle?
Ach bitte, dann will ich jetzt sofort Krieg, wenn ich dann entrücken darf.
So möchte ich auch mal denken.

Die Trübsal wird heftiger wie jeder Krieg.
Nur ich möchte im -Kriegsfall- nicht ohne Plan da stehen, das ist hald mein Denken, muss ja nicht Dein Denken sein.

Und unterstelle mir nicht dauernd, ich bin eine Irrlehrerin oder ob ich überhaupt Christin bin,
das nervt gewaltig.

Mache Dir mal lieber Gedanken darüber, wie Du denkst, die meisten Christen hier auf Erden machen
im Moment ohne Trübsal, die pure Hölle durch.
Wir hatten bisher einfach NUR GLÜCK, dass es bei uns noch so ruhig ist, sei einfach NUR dankbar dafür.

Und wer durch die Trübsal muss, weiss nur GOTT allein, sonst niemand, das ist auch FAKT.

Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon Jesusfreak » Montag 12. Dezember 2016, 23:58

Hallo zusammen

Lasst uns nicht darüber streiten. Es stimmt schon, Eagle, dass wir uns auf Gott verlassen dürfen und sollen. Er IST unser Versorger. Das betrifft aber vorallem Situationen, in denen wir nicht mehr weiterkommen.

Wir haben doch eine gewisse Sebstverantwortung. Dort wo wir etwas tun können, sollten wir das auch machen. D.h. ein kleiner Notvorrat macht absolut Sinn. Meiner Meinung nach hat das auch nichts mit Irrlehre zu tun. Zugegeben, manche sind villeicht etwas ängstlicher als andere, so reagieren halt nicht alle genau gleich darauf.

Liebe Grüsse Jesusfreak
Nicht immer ist der Glückliche dankbar, aber der Dankbare ist immer glücklich.
Benutzeravatar
Jesusfreak
Gründer/Administrator
Gründer/Administrator
 
Beiträge: 891
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:42
Wohnort: Kingdom of Heaven

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon Eagle » Dienstag 13. Dezember 2016, 21:51

Angelika!

Du schreibst echt völlig wirres Zeug.....ich glaube nicht, das du wiedergeborene Christin bist.

Adieu
Eagle :dagegen:
Eagle
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 2. Januar 2015, 02:07

Re: Müssen wir Vorsorgen?

Beitragvon angelika » Donnerstag 15. Dezember 2016, 08:00

Eagle

Du bist provozierend und verletzend, Jesus will nicht dass ich mit solchen Menschen kommuniziere.

Angelika
angelika
Expert-Poster
Expert-Poster
 
Beiträge: 313
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:33


Zurück zu Endzeit, Prophezeihungen, Antichrist

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron