Ich lernte Jesus relative früh kennen...

Wie und wo hast du zu Gott gefunden? Wann hast du realisiert dass du Christ bist oder sein willst? Erinnerst du dich an besonders eindrückliche Erlebnisse?

Moderator: Hellmut

Ich lernte Jesus relative früh kennen...

Beitragvon PfefferminzKirsch » Donnerstag 25. Januar 2007, 20:58

Also ich kam aus keinem Christlichen Elternhaus, sehr oft gab es unter meinen Eltern streit, fast täglich und meine kleine sister wurde sehr bevorzugt.
Es gab eine lange Zeit in meiner Kindheit wo ich um Liebe und Zuwendung meiner Mutter kämpfte doch ich gab dann als Kind sehr bald auf.
Irgendwie kam ich dann zur Jungschar und die erzählten die Geschichte mit Jesus und wie er zu denn Erwachsenen sagte. Lassest die Kinder zu mir kommen. Die Jungscharleiterin hatte Bilder und auf einem Bild war Jesus mit einem Kind auf dem Schoss.
Ich ging dann nachhause und wollte auch auf denn Schoss von Jesus.
Mein kleines Herz hat begriffen das Jesus mich liebt und das ich, ja, auch Kind bin und somit auch zu ihm kommen darf.
Mein Teddy hiess von nun an Jesus. Ich würde schon sagen das dieser Kindliche glaube mich in meiner Kindheit gerettet hat.
Zumindest ein Stück aus der lieblosigkeit herausgeholt hat.
Ja, doch das nahm dann auch eine sehr krasse und schnell Wendung,
ich wurde krank und somit viel für mich die Jungschar einmal aus.
Als ich wieder gesund war und in die Schule kam, meinten damals meine Freundinnen das sie letzens in der Jungschar Einladungen gebastelt haben und nur noch die kommen dürfen die eine bekommen.
Ich bekam keine, seufzt, und glaubte ihnen natürlich was sie sagten.
Ich wurde damit nicht fertig war traurig wie ich auch nur anehmen konnte das mich jemand liebte und die Jungschar war für mich wichtig.
So, wendete ich mich ab.
Es war immer mal wieder ein Gedanke an ihm, doch erst mit 14 als meine Freundin mich zum Jugendkreis einlud, kam in mir alles hoch, oweh, die Mitarbeiter hatten es nicht leicht mit mir, mich vor allem davon zu überzeugen das Jesus mich niemals weggeschickt hat.
Ich meine er war die ganze Zeit da, nur das Vertrauen war weg.
Und in Pro Christ 1993 mit Billy Graham hat mein Herz nochmals verstanden als das Lied gespielt wurde

Jesus zu dir kann ich so kommen wie ich bin...


ja, so war das mit mir, lächel...


Aus dem Dunkel ins Licht. Das ist sehr aktuell für mich :)
Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedesmal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie paßten auch heute noch.
PfefferminzKirsch
Active-Poster
Active-Poster
 
Beiträge: 109
Registriert: Montag 22. Januar 2007, 03:37

Zurück zu Eigene Erlebnisse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron